MdmwFKopie

Macht doch mal was Frisches!

25.10.2017. Der Alumni-Verein der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF lädt zu einem besonderen Dialog zwischen jungen Absolventinnen und Absolventen der Filmuniversität und hochkarätigen Vertreterinnen und Vertretern der Film- und Medienbranche ein.

Christine Strobl (Geschäftsführerin Degeto), Martina Zöllner (Leiterin Programmbereich „Doku und Fiktion“ rbb), Stefan Arndt (Geschäftsführer X-Filme) und Nico Hofmann (Geschäftsführer UFA) treffen auf Pola Beck (Regisseurin, u.a. „Am Himmel der Tag“), Isabell Šuba (Regisseurin, u.a. „Hanni und Nanni – Mehr als beste Freunde“) und Simon Ostermann (Regisseur, u.a. „Bamboule“) und werden in einer Podiumsdiskussion anhand von filmischen Beispielen ihre inhaltlichen Vorstellungen und Erwartungen austauschen. Außerdem sollen innovative Formen der Zusammenarbeit zwischen Branche und Nachwuchs diskutiert werden.

Die filmische Zukunft liegt in den Händen des Nachwuchses. Gleichzeitig wird das Nadelöhr, durch das sich jungen Talente drängen müssen, immer enger. Hoch motivierte Absolventinnen und Absolventen empfinden ihr kreatives Potential teilweise übersehen und ungenutzt. Umgekehrt scheint der Nachwuchs nicht immer zu verstehen, welche inhaltlichen Bedürfnisse und Erwartungen bei Sendern und Produktionsfirmen bestehen.

„Macht doch mal was Frisches!“ ist die erstarrte Formulierung für einen notwendigen lebendigen Dialog, zu dem die Veranstaltung beitragen will. Ziel der Veranstaltung des Alumni-Vereins der Filmuniversität ist es, einmal mehr das Gespräch zwischen den Größen der Branche und dem Nachwuchs auf Augenhöhe über ihre jeweiligen Vorstellungen von neuen Ideen, Inhalten und Strukturen zu initiieren.

Es moderiert Petra Gute, Kulturredakteurin beim rbb. Die Diskussion mit anschließendem Get-together findet am 13. November um 19.00 Uhr im Kino Delphi Lux, Yva-Bogen, Kantstraße 10, 10623 Berlin statt.

„Macht doch mal was Frisches!“ wird unterstützt von der Yorck Kinogruppe, Blickpunkt:Film und der Filmuniversität Potsdam Konrad Wolf.