Schlagwort-Archive: Deutscher Schauspielpreis

Deutscher Schauspielpreis 2019 – Die Nominierten

Die Jury des DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREISES 2019, die Schauspielerinnen und Schauspieler Sheri HagenMarcus OffAnton RattingerAglaia SzyszkowitzHans-Jochen WagnerKatja Weitzenböck und Anne Weinknecht, hat nach Sichtung der relevanten deutschsprachigen Kino-, Fernsehfilme und Serien, die zwischen Januar 2018 und März 2019 zur Ausstrahlung kamen oder ihre Kinopremiere feierten, ihre Entscheidung gefällt: In acht Preiskategorien hat sie insgesamt 26 Schauspielerinnen und Schauspieler nominiert.

SCHAUSPIELERIN IN EINER HAUPTROLLE
Susana AbdulMajid – „Jibril“

Judith Hofmann – „Der Unschuldige“
Valerie Pachner – „Der Boden unter den Füßen“

SCHAUSPIELER IN EINER HAUPTROLLE
Rainer Bock– „Atlas“

Hans Löw – „In My Room“
Johannes Zeiler – „Wackersdorf“

SCHAUSPIELERIN IN EINER NEBENROLLE
Adele Neuheuser – „Brecht“

Eva Weißenborn – „Gundermann“
Maryam Zaree  – „Polizeiruf 110 – Tatorte “

SCHAUSPIELER IN EINER NEBENROLLE
Golo Euler – „Tatort: Unter Kriegern“

Joachim Król – „Polizeiruf 110: Das Gespenst der Freiheit“
Martin Wuttke – „Glück ist was für Weicheier“

SCHAUSPIELERIN IN EINER KOMÖDIANTISCHEN ROLLE
Pia Hierzegger – „Der Tatortreiniger: Currywurst“

Hedi Kriegeskotte – „Der Junge muss an die frische Luft“
Ursula Werner – „Der Junge muss an die frische Luft“

SCHAUSPIELER IN EINER KOMÖDIANTISCHEN ROLLE
Bjarne Mädel – „Der Tatortreiniger“

Uwe Ochsenknecht  – „Labaule und Erben“
Thomas Schmauser – „Der große Rudolph“

NACHWUCHS
Jasper Engelhardt – „Polizeiruf 110: Das Gespenst der Freiheit“

Luisa-Céline Gaffron – „Acht Tage“
Thomas Prenn – „Tatort: Damian“
Lena Urzendowsky – „Der große Rudolph“

STARKER AUFTRITT
Eugene Boateng – „Die Protokollantin“

Dela Dabulamanzi – „Druck“
Barbara Krabbe – „Der goldene Handschuh“
Gerhard Liebmann – „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“

Die Jury hat überdies einen Preisträger für die Kategorie Ensemble gefunden, der zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben wird. Zusätzlich zu den Preisen in den Jury-Kategorien werden beim DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREIS noch der Theaterpreis, der Synchronpreis ‚Die Stimme’, der Deutsche Fairnesspreis, der sich in diesem Jahr dem Thema „Diversität“ widmet, sowie der Ehrenpreis Lebenswerk und der Ehrenpreis Inspiration, mit dem eine Person geehrt wird, die sich in besonderer Weise für den Berufsstand der Schauspieler eingesetzt hat, vergeben.

Die Preisträgerinnen und Preisträger der Jury-Kategorien werden von den Mitgliedern des Bundesverbands Schauspiel (BFFS) per Abstimmung ermittelt und am Abend der Preisverleihung am 13. September 2019 im Rahmen einer feierlichen Gala im Berliner Zoo Palast bekannt gegeben.

Die Nominierungen für den DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREIS 2019 wurden heute im Rahmen eines sommerlichen Cocktails im GRACE Restaurant des HOTEL ZOO bekannt gegeben.

Zahlreiche Schauspielerinnen und Schauspieler ließen es sich nicht nehmen, die Bekanntgabe der Nominierungen vor Ort mitzuverfolgen, darunter Mariella Ahrens, Sarah Alles, Verena Altenberger, Natalia Avelon, Eugen Bauder, Bibiana Beglau, Jytte-Merle Böhrnsen, Gesine Cukrowski, Caro Cult,
Cem Ali Gültekin, Roman Knizka, Leslie Malton, Anna-Catrin Märzke, Hans-Werner Meyer, Patrick Mölleken, Minh-Khai Phan-Thi, Tina Ruland, Axel Schreiber, Bärbel Stolz, Johann von Bülow, Anastasia Zampounidis oder Brigitte Zeh.

Über den Deutschen Schauspielpreis:
Der Deutsche Schauspielpreis wurde vom Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) ins Leben gerufen und während der Berlinale 2012 zum ersten Mal verliehen. Die Preisverleihung ist eine Non-Profit-Veranstaltung, die nur durch ein breites ehrenamtliches Engagement der Schauspielerinnen und Schauspieler, zahlreicher Freunde und Unterstützer, Förderer und Sponsoren ermöglicht wird.

https://www.schauspielpreis.com

Über den Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS):
BFFS steht für Bühne, Film, Fernsehen, Sprache. Gegründet 2006 ist der BFFS als Verband und Gewerkschaft mit seinen über 3.400 Schauspielerinnen und Schauspielern inzwischen die größte nationale Schauspielerorganisation und die mitgliederstärkste Berufsvertretung der deutschen Film-, Fernseh- und Theaterlandschaft. Der BFFS vertritt die berufsständischen sowie die gewerkschaftlichen Interessen der Schauspielerinnen und Schauspieler in Deutschland. Er will die kulturellen, gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen, tariflichen und sozialen Rahmenbedingungen verbessern bzw. schaffen, die sowohl den einzigartigen Schauspielberuf schützen, bewahren und fördern als auch die besondere Lebens- und Erwerbsituation der Künstlerinnen und Künstler berücksichtigen, die diesen Schauspielberuf ausüben.

Wir danken denSponsoren und Partnern Audi City Berlin, Hotel Zoo, Event Lobby, St. Antony, BRLO, Vranken Pommery und Dev Crew Berlin.

 

„Der Theaterpreis“ – neue Kategorie beim DSP

Beim diesjährigen Deutschen Schauspielpreis wird es eine eigene Kategorie für das Theaterfach geben. Der Theaterpreis des DSP ist ein Patenpreis, der in jedem Jahr von einer oder einem vom Vorstand des BFFS ausgewählten Patin oder Paten vergeben wird. In diesem Jahr hat der frischgekürte Präsident der Deutschen Filmakademie Ulrich Matthes die Patenschaft übernommen. Er wird am Abend der Preisverleihung am 13. September auch die Laudatio auf die Preisträgerin oder den Preisträger halten.

Hans-Werner Meyer, BFFS-Vorstand und Mitglied des Gestaltungsteams Deutscher Schauspielpreis: „Der BFFS ist inzwischen die Gewerkschaft für alle Schauspieler, egal, ob ihr Betätigungsschwerpunkt Film/Fernsehen ist, Theater oder Synchron. Darum ist es uns wichtig, allen Spielfeldern unserer Kunst die ihnen gebührende Aufmerksamkeit zu geben, also auch dem Theater als dem Ursprung unserer Kunst. Da es aber unmöglich ist, alle relevanten Inszenierungen des Jahres zu sichten, haben wir den Preis als radikal subjektiven Patenpreis ausgestaltet. Wir freuen uns sehr, Ulrich Matthes als Kenner zahlreicher Inszenierungen und neugierigen Beobachter vieler Kolleginnen und Kollegen gewonnen zu haben, seine ganz persönliche Entscheidung zu treffen, wessen Spiel er im vergangenen Jahr als besonders inspirierend empfunden hat.“

Damit wird es beim Deutschen Schauspielpreis 2019 drei neue Preise geben: Neben dem ‚Theaterpreis und den Synchronpreis ‚Die Stimme’ mit dem im Jahr nach der Verschmelzung des Interessenverbands Synchronschauspieler (IVS) und dem BFFS eine Synchronschauspielerin oder ein Synchronschauspieler ausgezeichnet wird, den von BFFS und Verdi ausgelobten ‚Deutschen Fairnesspreis’, der sich in diesem Jahr dem Thema „Diversität“ widmet.

Außerdem werden Preise in den neun klassischen Kategorien vergeben: `Schauspielerin in einer Hauptrolle’, ‚Schauspieler in einer Hauptrolle’, ‚Schauspielerin in einer Nebenrolle’, ‚Schauspieler in einer Nebenrolle’, ‚Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle’, ‚Schauspieler in einer komödiantischen Rolle’, ‚Starker Auftritt’, ‚Nachwuchs’ und ‚Ensemble’.

Und schließlich verleiht, wie in den Vorjahren, der Vorstand des BFFS noch den ‚Ehrenpreis Lebenswerk’ und den ‚Ehrenpreis Inspiration’, mit dem eine Person geehrt wird, die sich in besonderer Weise für den Berufsstand der Schauspieler eingesetzt hat.

Die Nominierten zum Deutschen Schauspielpreis werden am 19. Juni im GRACE Restaurant des HOTEL ZOO bekanntgegeben. Die Verleihung des Deutschen Schauspielpreises findet am 13. September im Berliner Zoo Palast statt. Zum Vorempfang treffen sich die Nominierten und Laudatorinnen und Laudatoren im Hotel am Steinplatz, die Aftershow-Party steigt im BIKINI BERLIN.

Über den Deutschen Schauspielpreis:
Der Deutsche Schauspielpreis wurde vom Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) ins Leben gerufen und während der Berlinale 2012 zum ersten Mal verliehen. Die Preisverleihung ist eine Non-Profit-Veranstaltung, die nur durch ein breites ehrenamtliches Engagement der Schauspielerinnen und Schauspieler, zahlreicher Freunde und Unterstützer, Förderer und Sponsoren ermöglicht wird.

https://www.schauspielpreis.com

Über den Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS):
BFFS steht für Bühne, Film, Fernsehen, Sprache. Gegründet 2006 ist der BFFS als Verband und Gewerkschaft mit seinen über 3.400 Schauspielerinnen und Schauspielern inzwischen die größte nationale Schauspielerorganisation und die mitgliederstärkste Berufsvertretung der deutschen Film-, Fernseh- und Theaterlandschaft. Der BFFS vertritt die berufsständischen sowie die gewerkschaftlichen Interessen der Schauspielerinnen und Schauspieler in Deutschland. Er will die kulturellen, gesellschaftlichen, politischen, rechtlichen, tariflichen und sozialen Rahmenbedingungen verbessern bzw. schaffen, die sowohl den einzigartigen Schauspielberuf schützen, bewahren und fördern als auch die besondere Lebens- und Erwerbsituation der Künstlerinnen und Künstler berücksichtigen, die diesen Schauspielberuf ausüben.

Peter Simonischek erhält den Ehrenpreis des DSP

17.08.2018. Der Schauspieler Peter Simonischek erhält bei der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises 2018 am 14. September für sein darstellerisches Schaffen den Ehrenpreis Lebenswerk des Bundesverbands Schauspiel BFFS. Er steht damit in einer Reihe mit Hanna Schygulla (Ehrenpreisträgerin 2016), Armin Mueller-Stahl (2016), Rolf Hoppe (2015), Senta Berger (2014), Katharina Thalbach (2013) und Götz George (2012).

Über den Ehrenpreis Lebenswerk entscheidet der Vorstand des BFFS nach Vorschlägen der Jury des Deutschen Schauspielerpreises und der BFFS-Mitglieder. Aus der Begründung: „In Amerika gibt es den Begriff des „working actors“. Damit werden Schauspieler bezeichnet, die ihr Leben lang in unterschiedlichen Disziplinen und Genres arbeiten. Im Gegensatz dazu wird der „Star“ hauptsächlich über die Wahrnehmung von außen definiert. Peter Simonischeck ist ein solcher „arbeitender Schauspieler”, der sein  bisheriges Schauspielerleben als Ensemblemitglied an verschiedenen Theatern wie der Schaubühne von Peter Stein und Andrea Breth oder seit 1997 am Burgtheater in Wien verbracht hat. Spätestens seit „Toni Erdmann“ ist er allerdings auch international ein „Star“, wir Schauspieler aber bewundern den wuchtigen Charakter-Schauspieler Peter Simonischek für seine Arbeit, seine herausragende und ganz eigene Schauspielkunst. Er kann alles, er spielt alles, und wenn er spielt, tut er das mit ansteckender Spielfreude. Der Ehrenpreis fürs Lebenswerk geht dieses Jahr an einen Kollegen, der uns schon lange inspiriert und hoffentlich noch lange inspirieren wird.“

Die Laudatio auf Peter Simonischek halten – wer auch sonst? – seine Spielpartner  aus „KUNST“ Udo Samel und Gerd Wameling. Über 400 ausverkaufte Vorstellungen, ungezählte Gastspiele im In- und Ausland, Jubel und Begeisterung wo immer Udo Samel, Peter Simonischek und Gerd Wameling auftraten. Das ist die stolze Bilanz von Yasmina Rezas Dreipersonenstück „Kunst“, das 1995 an der Schaubühne seine Erstaufführung feierte und seit beinahe 20 Jahren zum Repertoire des Renaissance-Theaters gehört. Ein Erfolg ohnegleichen, aber nicht ohne Ende: Zum letzten Mal spielen die Drei ihre „KUNST“-Aufführung vom 30. August bis 1. September.

Den Ehrenpreis Inspiration, mit dem der Vorstand BFFS eine Persönlichkeit oder Institution auszeichnet, die durch ihre Leistung in besonderer Weise die Schauspielkunst ermöglicht und gefördert hat, erhält in diesem Jahr Prof. Carl Bergengruen, Geschäftsführer der Baden-Württembergischen Filmförderung MFG.

Aus der Begründung: „Frei nach Erich Kästner beliebten Bonmot: ,Es gibt nichts Gutes. Außer man tut es.‘ beweist Prof. Carl Bergengruen, seit Dezember 2013 Chef der MFG Baden-Württemberg, dass Innovation auch innerhalb des oft als etwas starr beschriebenen Systems der öffentlichen Filmförderungen möglich ist. Dem Mythos einer unregulierbaren, auf Selbstausbeutung basierenden Film- und Fernsehbranche setzt er in seinem Verantwortungsbereich einen so einfachen wie cleveren Riegel vor: Gefördert werden nur Projekte, die nachweisen können, dass soziale und tarifliche Standards eingehalten werden. Was wie die größte arbeitsrechtliche Selbstverständlichkeit der Welt klingt, ist tatsächlich das Ergebnis des Einsatzes von Menschen, die ihr eigenes Gewissen ernst nehmen und die ihnen übertragene Verantwortung als Chance begreifen. Menschen wir Carl Bergengruen. Dafür verleihen wir ihm heute den Ehrenpreis Inspiration.“

Der Deutsche Schauspielpreis wird am 14. September im Berliner Zoo Palast verliehen. Der Vorempfang für die Nominierten und Laudatoren findet im Hotel am Steinplatz statt, die Aftershow-Party steigt im Waldorf Astoria.

Über den DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREIS (DSP)
Mit der Auszeichnung ehrt der BFFS Vorbilder, die sich um die Entwicklung der Schauspielkunst verdient gemacht haben, die in besonderer Weise inspirieren und sich für den deutschen Film als Kulturgut und die Schauspielkunst einsetzen. Der DSP wurde 2012 vom BFFS initiiert. Veranstalter des DSP 2018 ist die Berliner Agentur La Maison in Kooperation mit dem BFFS.

Über den Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS)
Der BFFS vertritt die Interessen von Schauspielern in Deutschland. Gegründet im April 2006 stellt der BFFS mit über 2.900 Mitgliedern heute den größten Berufsverband der nationalen Film- und Fernsehindustrie. Der BFFS arbeitet an einer erfolgreichen – auch im internationalen Kontext konkurrenzfähigen – Film- und Fernsehindustrie mit transparenten und fairen Regeln für alle Beteiligten. In dem Bewusstsein, dass Schauspieler Rückgrat und Gesicht einer Branche mit hohem Zukunftspotential sind, pflegt der Bundesverband eine enge Vernetzung mit Politik, Sendern, Produzenten und anderen Filmverbänden. Zu den Zielen des BFFS zählen die Schaffung fairer Arbeitsbedingungen und verlässlicher sozialer Standards sowie die Förderung und den Schutz künstlerischer Qualität in Ausbildung und Produktion.

Partner 
Der DSP 2018 wird auch in diesem Jahr durch unseren Platinumpartner Audi City Berlin unterstützt. Der Nachwuchspreis wird erstmalig durch den Partner KAURI CAB gefördert. Weitere Sponsoren und Förderer sind: GVL, comma, Pad Concept, ver.di, Hublot, Waldorf Astoria Berlin, HEYMERADER, Hotel am Steinplatz, Shan Rahimkhan, L.O.V Cosmetics, Talents & Pros und Studio Babelsberg. Unsere Medienpartner sind: BUNTE und Blickpunkt:Film.

DEUTSCHER SCHAUSPIELPREIS 2018: DIE NOMINIERTEN

15.06.2018. Die Jury des DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREISES 2018, die Schauspielerinnen und Schauspieler Angelika Bartsch (Präsidentin), Uygar Tamer,
Victoria Trauttmansdorff, Gesine Cukrowski, Ann-Kathrin Kramer, Ulf Peter Schmitt und Christian Lex, hat nach Sichtung der relevanten deutschsprachigen Kino-, Fernsehfilme und Serien, die zwischen Januar 2017 und März 2018 zur Ausstrahlung kamen oder ihre Kinopremiere feierten, ihre Entscheidung gefällt: Weiterlesen

Die Gewinner des DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREISES 2017

22.09.2017. Sie kamen um den DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREIS zu gewinnen und verließen die Bühne mit dem DEUTSCHEN SCHAUSPIELPREIS. Der ausrichtende Bundesverband Schauspiel BFFS nutzte den Rahmen der festlichen Gala im Berliner Zoo Palast vor über 800 Gästen, um die Umbenennung des Preises anzukündigen und gleich auch durchzuführen – von DEUTSCHER SCHAUSPIELERPREIS in DEUTSCHER SCHAUSPIELPREIS.

„Die Umbenennung in einen Namen, von dem sich Schauspielerinnen genauso angesprochen fühlen wie ihre männlichen Kollegen, stand schon länger an. Wir setzen damit ein Zeichen, dass es hinsichtlich der Wertschätzung und Bezahlung schauspielerischer Arbeit keinen Unterschied geben darf, der auf dem Geschlecht beruht. Wir wollen Parität auf Augenhöhe.“, so Antoine Monot, Jr., stellvertretender Vorstandsvorsitzender des BFFS

Weiterlesen

Isabel Coixet: Ehrenpreisträgerin „Inspiration“ des DSP 2016

10.05.2016. Isabel Coixet, spanisch-katalanische Regisseurin und Drehbuchautorin sowie Präsidentin von EWA, des European Women´s Audiovisual Network, erhält bei der Verleihung des 5. DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREISES 2016 am 20. Mai den „Ehrenpreis Inspiration“. Mit dem „Ehrenpreis Inspiration“ zeichnet der Vorstand des Bundesverbands Schauspiel, BFFS, in jedem Jahr eine Persönlichkeit oder Institution aus, die durch ihre Leistung in besonderer Weise die Schauspielkunst ermöglicht und gefördert hat. Weiterlesen