Drehbuchpreis_klein

Goldene Lola 2018 an „Exil“ von Visar Morina

16.02.2018. Beim Empfang des Verbandes Deutscher Drehbuchautoren (VDD) anlässlich der gestern gestarteten 68. Berlinale überreichte die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, am heutigen Abend die Goldene Lola 2018 für das beste unverfilmte Drehbuch an Visar Morina für “Exil“. Read more…

AG Kino fürs Web

AG Kino – Gilde e.V. zum Koalitionsvertrag

08.02.2018 Mit großer Freude reagiert die AG Kino – Gilde, der Verband der deutschen Arthousekinos, auf die Ankündigung im Koalitionsvertrag, den „Kulturort Kino“ durch ein „Zukunftsprogramm Kino“ zu “stärken und zu erhalten“. Read more…

Kerstin_D7S8449

Theaterkunst GmbH mit neuem Eigentümer

08.02.2018. Die privat geführte Theaterkunst GmbH, das 1907 gegründete Kostümhaus für Film-, Fernseh-, Werbung- und Bühnenausstattung, wurde zum Jahresbeginn 2018 wieder in private Hände übergeben. Read more…

Gilde_Screenings_Berlinale

AG Kino-Gilde Screenings während der Berlinale

02.02.2018. Auch in diesem Jahr präsentieren während der Filmfestspiele in Berlin 33 Verleiher 53 Filme im Hackesche Höfe Kino bei den AG Kino – Gilde Screenings. Darunter auch 4 Filme, die bei der Berlinale ihre Premiere feiern sowie Highlights von den Filmfestspielen in Cannes und Venedig. Read more…

22_DSC3961 (c) Grzegorz Karkoszka

Film goes Virtual Reality

02.02.2018. Internationale VR- und Filmexperten beim VR NOW Summit beim European Film Markt der 68. Berlinale.

Immersive Medien wie Virtual Reality und Cinematic VR bieten Produzent*innen zahlreiche Möglichkeiten, neue Märkte und Zielgruppen zu erschließen, andere Wege in Produktion und Vertrieb zu gehen und für die Zuschauer*innen ganz neue visuelle und emotionale Erlebniswelten zu kreieren. Gleichzeitig fühlen sich Filmschaffende angesichts vieler offener Fragen nach Finanzierung, Praktikabilität, Technologie und Storytelling unsicher, inwieweit der Einsatz von VR & Co lohnenswert ist. Der VR NOW Summit im Rahmen der Initiative EFM Horizon beim European Film Market (EFM) der 68. Berlinale am Sonntag, 18. Februar (13 bis 19 Uhr) beschäftigt sich deshalb mit der Anwendung von immersiven Medien in der Filmbranche. Renommierte Sprecher aus den USA, Kanada, China, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz und Deutschland diskutieren und präsentieren in Keynotes, Präsentationen und Panels den Status Quo, aktuelle Entwicklungen und Trends der Branche.

Die Eröffnungskeynote unter dem Titel „Yes! Digital Reality also needs Storytelling“ hält Stéphane Rituit, Geschäftsführer und Mitgründer des kanadischen VR Studios Felix & Paul, Produzent von High End VR-Inhalten und bekannt für aufwändige Produktionen u.a. mit Präsident Barack Obama („The People’s House”), Präsident Bill Clinton, NBA-Legende LeBron James sowie für National Geographic oder Cirque du Soleil. Gerade im Bereich Storytelling wird VR gerne unterschätzt. Rituit, der aktuell ein „Behind the Scenes in VR“ für Wes Andersons diesjährigen Berlinale-Eröffnungsfilm „Isle of Dogs – Ataris Reise“ produziert, zeigt, wie opulent und eindringlich Geschichten in Virtual Reality erzählt werden können.

Matthew Collado, Mitgründer und Chief Content Officer von LittlStar, beschäftigt sich unter der Überschrift „Beyond the Obvious: The Next Generation of VR Storytelling“ und anhand von zahlreichen Fallbeispielen mit der Entwicklung des Storytelling in Virtual Reality. Das New Yorker Unternehmen Littlstar VR ist eine globale Vertriebsplattform mit über 3.000 filmischen VR Experiences von 150 Experten, Studios und Netzwerken. Littlstar vertreibt Inhalte für über 14 unterschiedliche Hardware-Plattformen und erreicht 70 Millionen Geräte in 170 Ländern weltweit.

VR Produzent Eddie Lou, Mitgründer der chinesischen Sandman Studios, war vergangenes Jahr mit der von ihm produzierten VR Experience „Free Whale“ (Regie: Peibin Zhang) beim Filmfestival in Venedig eingeladen. Eddie Lou, der in China ein VR-Festival leitet, spricht über den chinesischen Virtual Reality-Markt, einen der dynamischsten und technologisch fortschrittlichsten der Welt.

Anika Giese, Head of Business Development VR bei Axel Springer, sondiert den VR-Markt auf potentielle Unicorn-Startups und leitet die Akquisition-Strategie im Bereich immersive Medien für eines des größten Medienhäuser weltweit.

Stephan Schindler, Vorstandsvorsitzender des VRBB e.V.: „Die neuen immersiven Medien erlauben Producern neue Märkte und Zielgruppen anzusprechen und neue emotionale Erlebniswelten zu kreieren, VR NOW hat sich als relevante Plattform etabliert, bei der das heute bereits mögliche diskutiert wird.”

Weitere Sprecher*innen des VR NOW Summit: Thomas Bedenk (Exozet, Deutschland / „Bringing interactivity to volumetric video in VR and AR“), Paul Bouchard (WIDE VR, Frankreich / „WIDE VR – From feature films to VR Sales“), Ditti Brook (La Siala Entertainment, Schweiz / „Schellen-Ursli: Turning a successful family movie into a profitable rollercoasterride“), Ioulia Isserlis und Max Sacker (Anotherworld VR, Deutschland / „Immersive Horror from Berlin: Kobold“), Sönke Kirchhof (INVR.SPACE, Deutschland / VR NERDS presents: The Virtual Reality Whistleblowers“), Ollie Lane (VR Concept, U.K / „Have a pint with your immersion – How a British company introduced VR to pub crowds“), Karen Nemeth (realities.co, USA/Deutschland / „Photorealistic Environments in Explorable Virtual Reality: The Production and Potential“),

Der EFM VR NOW Summit wird vom Virtual Reality Berlin Brandenburg e.V. gemeinsam mit dem European Film Market im Rahmen des Programmformates EFM Horizon veranstaltet, von Booster Space organisiert und findet in der Berliner Freiheit (Berliner Freiheit 2, 10785 Berlin) am Potsdamer Platz statt. Der Summit ist Teil vom Medienboard Berlin-Brandenburg-geförderten VR NOW Con & Award.

Webseite: www.vrnowcon.io und www.efm-horizon.com
Facebook: www.facebook.com/virnowcontualrealitynow
Twitter: www.twitter.com/vrnowcon, @VRnowCon, #VRnowCon, #VRlove

Über den Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg
Der Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg (VRBB) wurde Anfang 2016 als Initiative mehrerer Unternehmen aus Berlin und Potsdam gegründet. Neben der UFA, dem Hasso Plattner Institut, der Filmuniversität, SMI, Exozet, Metropolis VR, Fraunhofer HHI, rbb und Illusion Walk sind derzeit mehr als 50 Berliner und Brandenburger Technologieunternehmen, Forschungsinstitute und Medienfirmen beteiligt. Der Verein bündelt die in der Hauptstadtregion vorhandenen Mixed-, Virtual- und Augmented Reality Kompetenzen um den Standort in diesem Bereich international wettbewerbsfähiger zu machen. VRBB ist auch einer von 4 Initiatoren des MediaTech Hub Potsdam, eines von Bundesweit 12 de:hubs des Bundeswirtschaftsministeriums, und das einzige mit dem Fokus MediaTech. Der Vorstandsvorsitzende ist Stephan Schindler. Unterstützt wurde der Weg zur Vereinsgründung durch das Wirtschaftsministerium Brandenburg, der Wirtschaftsförderung Brandenburg und media:net. www.virtualrealitybb.org

Über Booster Space – Made with Love in Berlin 
Die Menschen hinter dem Unternehmen Booster Space sind die Macher der Veranstaltungen #gamesweekberlin, der VR NOW Con & Awards, dem gamescom congress, Game Cinema, Womenize! und mehr. Nach dem Motto: „Connecting Business, Technology and Culture“, geben sie der Begeisterung für neue Medien mit international und interdisziplinär besetzten Konferenzprogrammen eine Bühne. Nicht der Hype, sondern Trends stehen dabei im Vordergrund. Seit 2016 entwickelt Booster Space in Berlin auch eigene VR Spiele (DUEL VR). Booster Space unterstützt Kunden wie Kickstarter oder Intel Software Europa im Games-Community-Building in Europa.
www.boosterspace.com

Pressekontakt
Dr. Kathrin Steinbrenner & Kristian Müller
SteinbrennerMüller Kommunikation
Email: mail@steinbrennermueller.de
Tel.: +49 (0)30 4737 2191

AG Kino fürs Web

„Wir brauchen flächendeckend Kinos“

30.01.2018. Anlässlich der Koalitionsverhandlungen appelliert die AG Kino – Gilde e.V. an die Verhandlungsführer, die Kinos in den Blick zu nehmen, um den Filmstandort Deutschland sinnvoll und zeitgemäß zu stärken. Read more…

africahub

Afrikanische Filmwirtschaft erneut beim „Berlinale Africa Hub“

29.01.2018. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr wird der „Berlinale Africa Hub“, die Initiative des European Film Market (EFM), weiter fortgesetzt. Read more…

2014-gruetters-portrait5

Deutscher Drehbuchpreis beim Berlinale-Empfang der Drehbuchautoren

26.01.2018. Der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) wird am Freitag, 16. Februar 2018, anlässlich der Berlinale erneut seinen traditionellen Empfang ausrichten und damit einen der zentralen Treffpunkte mit vielfältigen Möglichkeiten zum Austausch und Netzwerken für die Branche im Rahmen der Berlinale schaffen –ein Fest für das Drehbuch und eine Feier für die Autorinnen und Autoren. Read more…

EFM_Horizon_klein

EFM Horizon auf fünf Tage erweitert

19.01.2018. Blockchain, Diversity, Virtual Reality, Künstliche Intelligenz – die Zukunft im Fokus beim European Film Market.

Die vergangenes Jahr erfolgreich beim European Film Market (EFM) eingeführte Plattform „EFM Horizon“ beschäftigt sich mit der Filmindustrie der Zukunft und wegweisenden Entwicklungen in der Medien- und Unterhaltungswelt. Das progressive Programmformat wurde ausgebaut und findet in diesem Jahr an fünf aufeinanderfolgenden Tagen vom 16.-20. Februar in der Berliner Freiheit (Berliner Freiheit 2, 10785 Berlin) in unmittelbarer Nähe des Marriott Hotels statt. Es wirft in Keynotes, Talks und Workshop-Formaten ein Schlaglicht auf brandaktuelle Themen wie beispielsweise künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Blockchain sowie Diversity in der Filmbranche. Neben digitalen Neuheiten und aktuellen technologischen Entwicklungen geht es um das Storytelling von morgen sowie Anregungen für neue Business Modelle und Geschäftsstrategien. „EFM Horizon“ wird gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Read more…

Portrait IDM ©arminhuber_low-9

Südtiroler Filmförderung IDM bilanziert erfolgreiches Jahr

10.01.2018. 2017: Kontinuität im Wechsel. Südtiroler Filmförderung IDM bilanziert erfolgreiches Jahr 

Die Südtiroler Filmförderung IDM zieht für das Jahr 2017 eine hervorragende Bilanz: So wurden im vergangenen Jahr über 400 Drehtage in der Region realisiert und die im Jahr 2017 abgeschlossenen Filmprojekte bescherten Südtirol einen Fördereffekt von 200 Prozent, dem höchsten Wert seit Gründung der Filmförderung im Jahr 2011. 28 Projekte erhielten 2017 vom Südtiroler Film Fund eine Förderzusage, 22 als Produktionsförderung, sechs als Produktionsvorbereitungsförderung. Überdies setzte die Südtiroler Filmförderung auch wieder zahlreiche Initiativen und Plattformen zur Entwicklung des Standorts und zur Vernetzung von Filmschaffenden um. Die erfolgreiche Arbeit von Christiana Wertz als langjährige Leiterin der Filmförderung Südtirol führten nach ihrem Weggang im Sommer Birgit Oberkofler und Renate Ranzi in einer Doppelspitze fort.
Read more…