31. August 2015

Venedig-Eröffnungsfilm „Everest“ im Südtiroler Schnalstal gedreht

News

31.08.2015. Die 72. Biennale Venedig wird am Mittwochabend, 2. September, vom BLS-geförderten Bergsteigerdrama „Everest“ von Regisseur Baltasar Kormákur („2 Guns“, „101 Reykjavik“) eröffnet. Fünf Wochen lang drehten Jake Gyllenhaal („Brokeback Mountain“, „Prince of Persia“), Jason Clarke („The Great Gatsby“), Josh Brolin („Men in Black 3“), Sam Worthington („Avatar“) und Robin Wright („House of Cards“) vergangenes Jahr in Südtirol. Die BLS hat den Film, der im 3D- und IMAX-Format gedreht wurde, mit 700.000 Euro Produktionsförderung unterstützt.

Das Schnalstal mit dem Hochjochferner Gletscher war im Januar und Februar 2014 für mehr als einen Monat Mittelpunkt und als perfektes Everest-Double die ideale Location für die Dreharbeiten des Abenteuer-Dramas. Die Arbeitsbedingungen waren für das Team nicht einfach: Minusgrade, starker Wind und Schneefälle waren eine Belastungsprobe, die auch logistisch bewältigt werden musste. Die gesamte Ausrüstung musste mit Schneekatzen, Snowquads, Ski-doos und Helikoptern auf 3.000 Metern Höhe transportiert werden, wo das Everest-Basislager nachgebaut worden war. Auch die Schauspieler mussten sich an die Locationbedingungen anpassen: statt mit  Limousine abgeholt zu werden, ging es bei „Everest“ mit Gletscherbahn, Lift oder Pistengerät ans Set.

Das circa 180 Personen starke Filmteam bestand aus  Filmschaffenden aus aller Welt, darunter Amerikaner, Engländer, Australier, Deutsche, Italiener, Isländer. Sogar elf Sherpas wurden für die Aufnahmen direkt aus Nepal eingeflogen, und mit dabei war auch ein sechsköpfiges Sicherheitsteam aus Neuseeland. Auch rund 60 Südtiroler arbeiteten am Set, darunter Location Manager, Regie- und Kostümassistenten, Mitarbeiter der Produktion, Fahrer, Bergführer und Komparsen.

Der Film von Working Title Films, Cross Creek Pictures, Walden Media und Nicky Kentish Barnes basiert auf einer wahren Geschichte und erzählt von den Bergsteigern Rob Hall und Scott Fisher, die 1996 mit zwei Expeditionsteams den Everest bezwingen wollen. Durch eine Verkettung ungünstiger Umstände kommen dabei acht Menschen, unter ihnen auch die beiden erfahrenen Expeditionsleiter, ums Leben.

Jake Gyllenhaal spielt Scott Fischer, die Rolle von Rob Hall hat Jason Clarke übernommen. John Hawkes ist ein Bergsteiger aus Seattle, der zu spät zur Expedition kommt und damit den Start verzögert, und Josh Brolin verkörpert den Kletterer Beck Weathers, der die Expedition mit schweren Erfrierungen überlebte und seine Erinnerungen in dem Buch „Für tot erklärt. Meine Rückkehr vom Mount Everest“ niederschrieb. Nach Motiven seines Buches konzipierten Mark Medoff („Gottes vergessene Kinder”) und Oscar-Preisträger Simon Beaufoy („Slumdog Millionaire“) das Drehbuch. Als Kameramann wurde Salvatore Totino („The Da Vinci Code”) verpflichtet. In weiteren Rollen: Keira Knightley und Emily Watson.

Der Film kommt am 17. September in die deutschen Kinos.

 

Über uns!

SteinbrennerMüller Kommunikation
in Berlin hat sich auf die Kommunikation und Pressearbeit in den Bereichen Kultur und Medien spezialisiert. Die Agentur wird von Dr. Kathrin Steinbrenner und Kristian Müller geführt.