State-of-the-Art Ausbau der Cinema Stage von Rotor Film

12.11.2015. State-of-the-Art Ausbau der Cinema Stage von Rotor Film setzt neue Maßstäbe in der Postproduktion
Eröffnung durch Brandenburgs Wirtschaftsminister am 19. November

Nächste Woche, am Donnerstag, 19. November, wird Europas größte und innovativste Mix & Grading Stage, die neue Cinema Stage des Babelsberger Postproduktionshauses Rotor Film, offiziell eröffnet. Brandenburgs Wirtschaftsminister Albrecht Gerber, der Vorstandsvorsitzende der Studio Babelsberg AG, Dr. Carl Woebcken und Medienboard Berlin-Brandenburg-Geschäftsführerin Kirsten Niehuus begrüßen gemeinsam mit den Rotor Film-Geschäftsführern Holger Lehmann und Martin Frühmorgen die geladenen Gäste in der neuen Cinema Stage auf dem Gelände der Medienstadt Babelsberg.

Mit dem State-of-the-Art-Ausbau der Cinema Stage hat Rotor Film die Fullservice-Postproduktion wieder an den Standort Babelsberg zurückgebracht. Gleichzeitig ist auf dem Gelände ein neues Studio entstanden, das in Sachen Ton- und Bildmischung, in Raumakustik sowie in Design und Ausstattung neue Maßstäbe in der Kinomischung setzt. Für sich genommen sind die neu eingebauten Technologien der Cinema Stage bereits in Deutschland einzigartig. In ihrer Kombination von Dolby Atmos, Auro3D und 4k Grading in einem einzigen Studio sind sie sogar weltweit einzigartig.Das Besondere an der neuen Ausstattung ist außerdem, dass Rotor Film Produktionsfirmen ab sofort ein Komplettpaket der Postproduktion anbieten kann, mit dem der Film in seiner Ganzheit betrachtet werden kann. Alle Arbeitsschritte können bei Rotor Film inhouse durchgeführt werden. Dadurch werden inhaltliche Verknüpfungen zwischen Ton- und Bildpostproduktion möglich. Der Regisseur kann vom Grading in die Mischung und in beiden Arbeitsschritten auf das jeweils andere reagieren – keine Selbstverständlichkeit in der Postproduktion.

Mit der neuen Cinema Stage bestätigt Rotor Film einmal mehr seine Stellung als Technologieführer. Bereits im Jahr 2011 etablierte sich das Unternehmen mit der einer der ersten Dolby Atmos Stage europaweit als Vorreiter in Sachen Technologie und Innovation.

1,5 Millionen Euro hat Rotor Film in den jetzigen Umbau investiert, der bereits im Jahr 2014 mit dem Aufbau der Bildpostproduktion begann. Im Mai 2015 wurde dann das 430qm große Studio in den Rohbau zurückversetzt und in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Maske & Suhren im Stile des Berliner Zoo Palasts von Grund auf neu geplant und gestaltet. Gemeinsam mit dem international renommierten Akustikspezialisten Dr. Ralph Bauer-Dieffenbach  (MMT Network) wurde die Cinema Stage mit modernster Referenz-Akustik ausgestattet.

Die Cinema Stage auf einen Blick
- Tonmischung im 3D Audio Standard, Grading mit 4k/3D Projektion, Abnahmen und Vorführungen von DCPs, Veranstaltungen im Saal mit über 200 Sitzplätzen.

- Ausstattung Ton:

  • Kristallklare Tonmischung und Wiedergabe in den Tonformaten Dolby Atmos, Auro 3D, Auro Max und anderen SMPTE-kompatiblen 3D-Tonformaten mit problemloser Umschaltung zwischen den Formaten.
  • State-of-the-Art Akustik mit Konzentration auf Kompatibilität mit Referenzkinos (Cinestar, Cinemaxx etc.).
  • Entscheidung für beste Lautsprecher-Hersteller: Im Saal sind 70 Meyer Sound Lautsprecher installiert, um die bestmögliche Wiedergabe und genaueste räumliche Darstellung von Tönen und Musik zu ermöglichen.
  • Entscheidung für moderne Workflows: In heutiger Zeit wird bis zur Finalisierung der Kinokopie am Filmschnitt gearbeitet; deshalb wurde mit der größten AVID S6-Konsole in Deutschland mit 64 Kanalzügen eine zukunftssichere Controller-Mischung installiert. Dieser Workflow erlaubt Änderungen in jedem Arbeitsstand, um den Kreativen alle Möglichkeiten zu geben.
- Ausstattung Bild:
  • 4k Projektion mit dem Barco DP4k-32B Projektor, dem größten Kinoprojektor der belgischen Firma Barco, der nötig ist, um das 430qm Studio zu bespielen.
  • Baselight Farbkorrektur: Transfer von kompletten Baselightstacks für jeden Shot in kompletten Timelines an VFX und Editorial, inkl. Gradingeffekte und Animationen.
  • Der ultimative Postworkflow der Zukunft: Grading, Schnitt und VFX können color managed, parallel arbeiten. Durch Baselight Editions wird die Mauer zwischen diesen Departments quasi eingerissen.
  • 4k-Workflow, der durch die Integration einer High Speed Netzwerkinfrastruktur möglich ist.
  • Die vollständige Postproduktion wird im ACES Farbraum realisiert – der zukünftige Weltstandard ist bei Rotor heute schon Alltag.
Über Rotor Film:
Rotor Film ist ein Postproduktionshaus auf dem Gelände von Studio Babelsberg, das alle Bereiche der Postproduktion abdeckt. Das Leistungsspektrum des Unternehmens beginnt bei der Musterbetreuung am Set, über AVID-Schnittplätze, Conforming, Grading bis hin zum finalen DCP-Mastering in der Bildpostproduktion. In der Tonpostproduktion können sämtliche Arbeitsschritte ineinander greifend inhouse dargestellt werden, von Sounddesign über Tonschnitt und Sounddesign bis hin zur Mischung. 2011 von Holger Lehmann und Martin Frühmorgen gegründet, übernahm Rotor Film die Räumlichkeiten der ehemaligen Tonabteilung von Studio Babelsberg. Projekte wie „Unsere Mütter, unsere Väter“, „Kreuzweg“, „Jack“ oder die international vielbeachtete Serie „Deutschland ’83“ wurde bei Rotor Film bearbeitet. Geschäftsführer von Rotor Film sind Holger Lehmann und Martin Frühmorgen.

Comments are closed.