VR NOW: Social VR, Journalismus & VR, virtuelles Verreisen

17.10. 2016. Einsamkeit im virtuellen Raum, der Einsatz von Virtual Reality im Journalismus und Nachrichtengeschäft sowie in der Reisebranche und aktuelle VR-Entwicklungen in China – die internationalen Sprecher bei der Virtual Reality (VR) Konferenz „VR NOW – The Tech Biz Art Conference“ (16. November 2016, Potsdam) greifen aktuelle Fragen, Impulse und Trends der Branche auf.
 
Die Anwendungsmöglichkeiten für Virtual Reality sind breit gefächert, sei es im Gamesbereich, in der Filmbranche, in Medizin, Architektur oder Automotive. Eine Industrie, die fast schon routinemäßig VR einsetzt, ist die Reisebranche. Der Belgier Pieter van Leugenhagen, Mitgründer und Business Strategist von The Yondr, erklärt in seinem Vortrag, wie Virtual Reality in Zukunft das Verreisen beeinflussen wird. The Yondr ist Belgiens erste Agentur für immersive Medien, zu ihren Klienten zählen Mercedes Benz, New Balance, Nike und andere.
 
Auch im Journalismus und Nachrichtengeschäft werden die Möglichkeiten von VR genutzt. Als einer der ersten deutschsprachigen Journalisten hat Martin Heller, Head of Video Innovations bei WeltN24, regelmäßig mit VR, vor allem mit 360° Videos gearbeitet. Sein 360° Video “California: Highway 1″ wurde bei zahlreichen VR Festivals weltweit gezeigt, seine VR Dokumentation “See the Signs” gewann den “Photokind Motion Picture Award”. Er beschäftigt sich mit non-fiktionalem Storytelling, und der Frage, ob Virtual Reality und Journalismus im schnelllebigen, nachrichtendominierten Alltag zusammenpassen und wie diese Kombination funktionieren kann. Im April 2016 gründete er seine eigene Firma, IntoVR, ein Start-up für Virtual Reality Content im Journalismus.
 
Ob virtuelle Realitäten die Menschen verbinden oder isolieren, darum dreht sich der Vortrag der Amerikanerin Debby Shepard, verantwortlich für International Market Development beim Social VR-Anbieter AltspaceVR. Das 2013 gegründete Silicon Valley Start-up und VR-Kommunikationsplattform möchte die Isolation und Einsamkeit der Nutzer*innen im abgeschlossenen virtuellen Raum aufheben und hat eine Software entwickelt, die soziale Interaktionen zwischen den Usern zulässt und bereits in über 150 Ländern aktiv genutzt wird.
 
Der vielfach ausgezeichnete Berliner Dokumentarfilmer und VR-Enthusiast Cyril Tuschi dreht derzeit für die VR Now Con eine Kurzdokumentation über China als einen der derzeit spannendsten VR-Märkte der Welt. Der Film wird exklusiv am 16. November bei der Konferenz gezeigt. Tuschi, Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg, gewann für „Der Fall Chodorkowski“ über den verurteilten russischen Oligarchen, uraufgeführt bei der Berlinale zahlreiche Preise. 2015 gründetet er das VR Start-up YouVR, das u.a. „Vonderland“, eine Kette von VR-Vergnügungsparks entwickelt.
 
Im Rahmen der VR NOW Con werden auch die neu geschaffenen VR NOW Awards verliehen, die erste Preisverleihung in Deutschland, die sich exklusiv Virtual Reality-Projekten verschrieben hat. Sie zeichnen herausragende technische, wirtschaftliche und künstlerische Leistungen der Virtual Reality-Branche in vier Kategorien aus. Die Nominierten werden Anfang November, die Gewinner bei der Verleihung bekanntgegeben. http://awards.vrnowcon.io

Der eintägige englischsprachige Kongress und die Award-Verleihung werden veranstaltet vom in diesem Jahr gegründeten Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg, durchgeführt von Booster Space – Made with Love in Berlin und gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg.

Mehr zur VR Now Con unter www.vrnowcon.io

Facebook: www.facebook.com/virtualrealitynow
Facebook-Eventseite: www.facebook.com/events/676269155860989/
Twitter: www.twitter.com/vrnowcon, @VRnowCon, #VRnowCon, #VRlove

Über den Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg
Der Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg wurde im April 2016 von mehreren Unternehmen und Initiativen aus Potsdam und Berlin gegründet. Neben Studio Babelsberg, UFA LAB, Exozet, SMI, Metropolis VR, Filmuniversität Babelsberg und HPI (D-School) sind 15 weitere namhafte Berliner und Brandenburger Film- und Fernsehproduzenten, Technolgieunternehmer und Forschungsinstitute beteiligt. Der neugegründete Verein bündelt die in Potsdam-Babelsberg und in der Hauptstadtregion vorhandenen VR- und AR-Kompetenzen, um den Standort in diesem Bereich international wettbewerbsfähig zu positionieren. Den Vorstand bilden Stephan Schindler (Wonderlamp Industries), Henry Bauer (Exozet), Christian Villwock (SMI) und Sven Bliedung (SLICE Studios). Unterstützt wurde der Weg zur Vereinsgründung vom Wirtschaftsministerium Brandenburg, der Zukunftsagentur Brandenburg und dem media.net berlinbrandenburg. www.virtualrealitybb.org

Über Booster Space – Made with Love in Berlin 
Booster Space mit Sitz in Berlin und einem globalen Netzwerk an Partnern und Kontakten, ist Veranstaltungsprofi und Spezialist in Sachen Markenbildung. In Zusammenarbeit mit erfahrenen und qualifizierten Partnern in der Produktion, in PR und Design, ermöglicht Booster Space die effiziente Durchführung und erfolgreiche Promotion von Veranstaltungen und anderen Projekten und bietet dafür Konzeptentwicklung, Marketingstrategien und Veranstaltungsproduktion aus einer Hand an. Im Vordergrund der interdisziplinären Arbeit von Booster Space steht, Projekte authentisch und spannend zu kreieren und umzusetzen. Die Agentur ist Gründer und Macher der #gamesweekberlin. www.booster-space.com

Pressekontakt: 
SteinbrennerMüller Kommunikation
Dr. Kathrin Steinbrenner und Kristian Müller
Telefon: 030 – 4737 2191 oder 4737 2192
Email: mail@steinbrennermueller.de

Comments are closed.