Noch 3 Tage bis zur Langen Nacht der Museen

16.08.2017.  Sie ist zweifellos der glanzvolle Höhepunkt des Berliner MuseumsSommers: die Lange Nacht der Museen. Vor zwanzig Jahren, im Februar 1997, feierte sie Premiere und lockte seither über eine Million Besucher*innen zu nächtlicher Stunde in die Berliner Museen. Bis heute gelingt es mit der Langen Nacht, die vielfältige und einzigartige Museumslandschaft der Hauptstadt zu präsentieren und auch Menschen in die Museen zu bringen, die sonst fern bleiben. Am Samstag, den 19. August können rund 80 Museen und 800 Veranstaltungen von 18 Uhr bis morgens um 2 Uhr mit nur einem Ticket besucht werden. Das Programm der Langen Nacht ist vielfältig und abwechslungsreich und spiegelt auch in diesem Jahr das große Engagement der Berliner Museen wider, die den Besucher*innen ein besonderes Erlebnis bieten wollen: Führungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen, Lesungen, Installationen, Filmvorführungen, Performances, Spaziergänge – das Angebot ist riesig.

Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa: „Seit zwanzig Jahren bietet die Lange Nacht der Museen allen Berlinerinnen und Berlinern die einzigartige Möglichkeit, die Schätze der größten und wichtigsten Museen der Hauptstadt zu nächtlicher Stunde mit nur einem Ticket zu einem guten Preis zu besuchen. So ist die Lange Nacht mit ihrer besonderen Atmosphäre und den engagierten Aktionen und Angeboten der teilnehmenden Museen fester und wichtiger Bestandteil des kulturellen Angebotes der Stadt.“

Moritz van Dülmen, Geschäftsführer Kulturprojekte Berlin GmbH: „Das Konzept der Langen Nacht der Museen, die Berliner Museumslandschaft zu öffnen und mit neuen, besonderen Angeboten zugänglicher zu gestalten, ist aufgegangen. Die Akzeptanz bei den Berliner*innen und die Strahlkraft der Langen Nacht, die über die Berliner Grenzen hinaus unzählige Nachahmer gefunden hat, bestätigen den nun zwanzigjährigen Erfolg des Geburtstagskindes. Herzlichen Glückwunsch Lange Nacht der Museen!“ 

„Made in Berlin“ – 20-Jahre-Geburtstagsedition
In Berlin aus der Taufe gehoben, ist die Lange Nacht der Museen ein echtes Berliner Original. Passend dazu steht die Lange Nacht im Jubiläumsjahr unter dem Motto „Made in Berlin“, denn eine enorme Fülle an kulturellen Schätzen ist made in Berlin. Berliner Institutionen und Legenden bestimmen das diesjährige Programm. Das Motto wird von den Museen ganz unterschiedlich aufgegriffen mit Ausstellungen zu Marlene Dietrich, Filmstar aus Berlin, oder zur Berliner Künstlerin Käthe Kollwitz, mit Kunst aus Berlin in der Berlinischen Galerie, mit Führungen zu edlem Porzellan aus der Königlichen Porzellanmanufaktur Berlin, mit Hauptstadfußball im Museum Ephraim-Palais und mit Technik made in Berlin – sei es der von Siemens entwickelte U-Bahn-Zug aus den 20er Jahren oder ein Berliner Virtual-Reality-Automat im Computerspielemuseum. Nicht zu vergessen die zahlreichen Food-Trucks mit Essen und Getränken aus Berliner Produktion.

Neu: Kieztouren im Oldtimerbus
Ein neues Angebot sind vier Touren im Oldtimerbus durch die Berliner Kieze Schöneberg/Steglitz, Kreuzberg/Neukölln, Charlottenburg-Wilmersdorf und Friedrichshain/Lichtenberg. In originalen, liebevoll bis ins kleinste Detail restaurierten Doppeldecker-Bussen des Typs Büssing DE erfahren die Besucher*innen mehr über die Geschichte der Stadtteile. Busguides kommentieren die Strecke, ein gemeinsamer Rundgang in einem Regionalmuseum bildet den Höhepunkt. 30 Minuten vor Beginn der Abfahrt kann an der roten Infobox am Kulturforum eine Platzkarte abgeholt werden. Zusätzliche Kosten entstehen nicht, das Lange-Nacht-Ticket berechtigt zur Teilnahme. Die Plätze in den Bussen sind begrenzt. Dauer der Touren: jeweils ca. 2 Stunden 15 Minuten, Abfahrt: Kulturforum

Zum ersten Mal dabei: Urban Nation Museum for Urban Contemporary Art
Bevor das Urban Nation Museum for Urban Contemporary Art im September 2017 in der Bülowstraße eröffnet, kann man sich direkt gegenüber im Production Office ein Bild von hochkarätiger Urban Art im Galerieraum machen.

Zum ersten Mal dabei: ZKR – Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf
Das ZKR erkundet das Zusammenspiel von Kunst, Architektur und öffentlichem Raum. Mit dem Performance-Projekt „Anspiel“ setzt Seraphina Lenz das Verhältnis der Bürger*innen in Marzahn-Hellersdorf zur Internationalen Gartenausstellung IGA Berlin 2017 in Szene.

„Prominente empfehlen“: Tipps zur Langen Nacht von bekannten Berliner*innen
Starkoch Tim Raue, Hertha-BSC-Manager Michael Preetz, die Entertainerin, Schauspielerin und Autorin Desirée Nick, der Philosoph Richard David Precht und weitere prominente Berliner*innen geben in diesem Jahr ihre ganz persönlichen Empfehlungen und Geheimtipps – nachzulesen auf der Website der Langen Nacht der Museen.

Eröffnung mit Geburtstagstorte am Lustgarten
Eröffnet wird die Lange Nacht am 19. August um 18 Uhr von Kultursenator Dr. Klaus Lederer im Lustgarten vor dem Alten Museum. Die Berliner Band Il Civetto sorgt für die musikalische Begleitung. Im Anschluss an die Eröffnung wird die Geburtstagstorte angeschnitten. Zahlreiche Streetfood-Stände von „Neue Heimat“ bieten kulinarische Köstlichkeiten an.

Tickets kosten 18 € (ermäßigt 12 €), Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Sie sind auf www.lange-nacht-der-museen.de, bei allen beteiligten Museen, in den Berlin Tourist Infos, in den Servicecentern und an den Automaten von S-Bahn und BVG und bei Hekticket am Alexanderplatz und Bahnhof Zoo erhältlich. Tickets gelten ab 18 Uhr und berechtigen zum Eintritt in alle rund 80 beteiligten Museen mit insgesamt über 800 Veranstaltungen, zur Nutzung der Shuttle-Busse auf sieben Linien und des öffentlichen Nahverkehrs (Tarifbereich Berlin ABC) zwischen 15 Uhr am 19. August und 5 Uhr am 20. August.

Öffnungszeiten Infocenter und Kassen:
am Potsdamer Platz und am Lustgarten: 19. August ab 12 Uhr
am Kulturforum: 19. August ab 16 Uhr

Mehr Informationen:
www.lange-nacht-der-museen.de
www.museumssommer.de
www.facebook.com/museumsnacht
www.twitter.com/museumsnachtb
www.instagram.com/museumsnachtb
#LNDMberlin

Telefonische Auskunft für Besucher*innen der Langen Nacht der Museen:
Museumsdienst Berlin: 030 / 247 49 888

MuseumsSommer
Die Lange Nacht der Museen ist der Höhepunkt des MuseumsSommers, beim dem noch bis Ende August viele kleine und große Berliner Museen ein abwechslungsreiches sommerliches Programm anbieten mit Ausflügen ins Grüne, Schiffstouren, Nachtwanderungen, Ausstellungen, exklusiven Führungen, Workshops, After-Work-Events und vielem mehr. Ein besonderes Angebot des MuseumsSommers ist die Open-Air-Filmreihe “Kunst im Film” jeden Mittwoch im Palais Podewil.

Pressekontakt:
Dr. Kathrin Steinbrenner
T + 40 30 4737 2191
k.steinbrenner@kulturprojekte.berlin

Pressehotline während der Langen Nacht der Museen:
Tel. 030-4737 2191, 16 bis 24 Uhr

Die Lange Nacht der Museen ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Berliner Museen mit der Kulturprojekte Berlin GmbH. Das Projekt Berliner MuseumsSommer mit der Langen Nacht der Museen als Höhepunkt wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa aus Mitteln der Europäischen Union / Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Mit freundlicher Unterstützung von S-Bahn Berlin, BVG und der Wall GmbH
Medienpartner: Berliner Zeitung, radioeins, tip Berlin und ZITTY.

 

Comments are closed.