Monika Grütters beim EFM

06.02.2015. Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters besuchte den EFM 2015.

Am heutigen Freitagvormittag besuchte die Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters den European Film Market (EFM) der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin im Martin-Gropius-Bau. Gemeinsam mit EFM-Präsidentin Beki Probst und EFM-Direktor Matthijs Wouter Knol machte die Ministerin einen einstündigen Marktrundgang, und sprach mit unterschiedlichen Ausstellern des EFM, darunter German Films, The Dutch Film Connection (Eye International), Unifrance und am Stand der Initiative „Berlinale Talents Market Hub“. Der EFM, der vom 5. bis 13. Februar stattfindet, ist der erste bedeutende Branchentreffpunkt des Jahres.

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters betonte nach ihrem Rundgang: „Der EFM ist weltweit eine der bedeutendsten Plattformen für den internationalen Handel mit Filmrechten und -inhalten. Während die Berlinale als größtes Publikumsfestival der Welt jedes Jahr mehrere hunderttausend Zuschauer in die Kinos lockt, ist der EFM für weit über 8.000 internationale Fachbesucher das pulsierende Zentrum des Filmgeschäfts. Die aktuellen Entwicklungen der Medienlandschaft spiegeln sich auch beim diesjährigen Filmmarkt in den neuen Angeboten wider: So öffnet er sich erstmals anspruchsvollen Drama-Serien, die zu den prägenden Genres der zeitgenössischen Medienkultur gehören und  gerade bei Jugendlichen sehr beliebt sind. Wichtig ist auch das Interesse an Start-ups aus den Bereichen Film und Bewegtbild, die sich hier gezielt mit der internationalen Filmbranche vernetzen können. Gerade in Deutschlands Start-up-Metropole Berlin ist das ein zukunftsgerichtetes, innovatives Angebot.“

Der European Film Market der Internationalen Filmfestspiele Berlin ist einer der drei größten Filmmärkte weltweit  und findet an den beiden Ausstellungsorten im Martin-Gropius-Bau (MGB) und im Marriott Hotel am Potsdamer Platz statt. Für die Filmindustrie ist der EFM der erste Branchentreffpunkt des Jahres und wichtige Drehscheibe für den internationalen Handel mit Filmen und audiovisuellem Content. Mehr als 8.000 Fachbesucher aus fast 100 Ländern werden 2015 an neun Markttagen erwartet, an denen rund 750 Filme in über 1.000 Screenings in 38 Kinos gezeigt werden, mehr als 500 davon als Marktpremieren.

„Wir freuen uns in diesem Jahr besonders über den Schwerpunkt serielles Erzählen und die Serienpremieren im offiziellen Berlinale-Special-Programm im Haus der Festspiele. Der Markt öffnet sich damit für qualitatives Fernsehen“, sagt Festivaldirektor Dieter Kosslick.

Presseabteilung
6. Februar 2015

Foto, v. li. n. re: Matthijs Wouter Knol (EFM), Cornelia Hammelmann (DFFF), Monika Grütters (BKM),
Mariette Rissenbeek (German Films), Beki Probst (EFM), Frank Völkert (FFA
)
Copyright: Juliane Eirich

 

Comments are closed.