12. September 2014

M100 Award für Vitali Klitschko

News

12.09.2014. M100 Sanssouci Colloquiums 2014 erfolgreich zu Ende gegangen / Vitali Klitschko erhält M100 Medien Award / EU- Parlamentspräsident Martin Schulz Hauptredner der Preisverleihung

Mit der festlichen Verleihung des M100 Media Awards an den Bürgermeister von Kiew, Vitali Klitschko, und die ukrainische Aktivistengruppe YanukovychLeaks ist die zehnte Ausgabe der internationalen Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium heute Abend in der Orangerie von Potsdam-Sanssouci erfolgreich zu Ende gegangen.

Der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz, Hauptredner des glanzvollen Abends, betonte vor rund 200 geladenen Gästen aus Politik, Medien und Wirtschaft den hohen Wert der Freiheit: „Mit dem Thema ihres Colloquiums ‚Big Data’ und der Auswahl ihrer ukrainischen Preisträger drängt sich ein Begriff als verbindendes Glied auf: Freiheit! (…) Mir geht es darum, dass wir wieder lernen, über die Grundlagen unserer freien Gesellschaft zu sprechen. Dass wir eine politische Debatte führen und die Demokratie nicht als selbstverständlich oder gottgegeben betrachten.“

Die Laudatio auf den ehemaligen Profiboxer, der sich seit Jahren für eine politische Wende in seinem Heimatland Ukraine engagiert, hielt der österreichische Außenminister Sebastian Kurz: „Eine Persönlichkeit, die dabei herausragt, die in brandgefährlichen Situationen Ruhe bewahrt hat, die trotz Krankheit und Frost unermüdlichen Einsatz gezeigt hat und damit weit über die Ukraine hinaus Menschen weltweit beeindruckt hat, wird heute geehrt: Vitali Klitschko.“

Vitali Klitschko sagte in seiner Dankesrede: „Wir stehen hier heute Abend alle für die Werte Europas. Für mich bedeutet Europa, frei zu sein und für die Freiheit anderer einzustehen. Die gesamte europäische Idee besteht für mich aus Freiheit.“

Einen Sonderpreis erhielt die ukrainische Gruppe YanukovychLeaks, bestehend aus Aktivisten und Journalisten, die nach der Flucht des ehemaligen Präsidenten Janukowitsch Tausende von Dokumenten geborgen hat. Laudator war Christopher Walken, Direktor des National Endowment for Democracy in Washington.

Unter der Überschrift „Medienfreiheit im Zeitalter von Big Data“ ging es am Nachmittag in zwei Sessions in einem Roundtable-Format um die Frage nach der Zukunft von Journalismus und Medienfreiheit. Die bekannte amerikanische Wissenschaftlerin und Bestsellerautorin Shoshana Zuboff eröffnete die Konferenz mit der Feststellung, dass unsere digitale Gesellschaft neue und umfassende Verabredungen benötige, mit denen eine neue digitale Wirtschaftsordnung definiert wird, die Teil des sozialen Miteinanders ist, den Menschen wertschätzt und demokratische Prinzipien widerspiegelt. Im Anschluss diskutierten Ben Scott, Direktor des Europäischen Digital Agenda Programms bei der Stiftung Neue Verantwortung, der Stellvertretende Europäische Datenschutzbeauftragte Giovanni Buttarelli, Wolfgang Blau (The Guardian, UK), Kai Diekmann (Bild-Gruppe), Mathias Döpfner (Axel Springer AG), Jim Egan (BBC Global News), Matthew Kaminski (The Wall Street Journal, USA), Evgeny Morozov (Publizist), Mathias Müller von Blumencron (FAZ), Christian Rainer (Profil, Österreich), Jens Redmer (Google) Marcel Rosenbach (Der Spiegel), Jean Manuel Rozan (Qwant, Frankreich), Paul Steiger (ProPublica, USA), Elmar Theveßen (ZDF) und Konstantin von Notz (Bündnis 90/Die Grünen).
Im Vorfeld des Colloquiums beschäftigten sich 25 ausgewählte Nachwuchsjournalisten aus ganz Europa im Rahmen des sechstägigen Programms M100 Young European Journalists mit dem Thema „Data and Journalism. Between Big Stories and Dirty Surveillance“. In Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam und dem Hasso Plattner Institut Potsdam wurde den Teilnehmern grundlegende Anwendungen und Techniken des journalistischen Arbeitens mit Daten vermittelt sowie beide Seiten des Umgangs mit Daten diskutiert und erarbeitet.

M100 ist eine Initiative der Landeshauptstadt Potsdam und des Vereins Potsdam Media International e.V. Gefördert wird die diesjährige Veranstaltung von der Stadt Potsdam, dem Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Auswärtigen Amt.

Wir danken unserem Premiumpartner Deutsche Bank und unseren Sponsoren Google, Qwant, WebXells, Samsung und BMW für die Unterstützung.
Kooperationspartner sind Allianz Kulturstiftung, European Youth Press, Fachhochschule Potsdam, Global Editors Network, Hasso Plattner Institut, Human Rights Watch, Land Brandenburg, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg sowie Reporter ohne Grenzen. Medienpartner sind Märkische Allgemeine und news aktuell.

Weitere Informationen: www.m100potsdam.org

Über uns!

SteinbrennerMüller Kommunikation
in Berlin hat sich auf die Kommunikation und Pressearbeit in den Bereichen Kultur und Medien spezialisiert. Die Agentur wird von Dr. Kathrin Steinbrenner und Kristian Müller geführt.