International Games Week Berlin

01.04.2014  In einer Woche geht’s los! International Games Week Berlin 2014 / Vom 8. – 13. April 2014 zahlreiche Veranstaltungen rund um Games für Branche und Publikum.

Die Veranstalter der INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN 2014 und ihrer Einzelevents stellten heute im Rahmen einer Pressekonferenz das vielfältige Programm vor und lieferten Facts und Figures zum Gamesmarkt und seiner Bedeutung für Deutschland und Berlin.

Knapp 34 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Computer- und Videospiele. Die Branche hat nach Angaben des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) 1,82 Milliarden Euro im Jahr 2013 umgesetzt. Eine starke Branche, die sich mit einer neuen Konsolengeneration, neuen Spieletiteln, mit inhaltlich, technisch und optisch stark inszenierten Geschichten und mit plattformübergreifenden Spielerlebnissen weltweit auf Wachstumskurs befindet. Games sind längst ein etablierter und wachsender Bestandteil der globalen Entertainmentindustrie.

Die Ausführungen der GAMES WEEK Veranstalter machten deutlich, dass die über ein Dutzend Einzelveranstaltungen unter dem Dach der International Games Week Berlin 2014 nicht nur das Branchenpublikum, sondern gezielt auch eine interessierte Öffentlichkeit ansprechen.

Eine Woche lang bietet Berlin Games Entertainment für jedermann

So bieten das „Gamefest am Computerspielemuseum“ und das Internationale Independent Games Festival „A MAZE. / Berlin“ Games Entertainment für alle Interessierte, Spieler und Nichtspieler, in den verschiedensten Facetten und Darreichungsformen. Mit Let’s Play- und Speedrun- Veranstaltungen, Indie Games zum Selbstausprobieren, der Nacht des nacherzählten Spiels, dem japanischen Verkleidungstrend Cosplay, Spielungen, Preisverleihungen, Performances, Workshops, Talks und Partys öffnet sich die GAMES WEEK deutlich stärker dem Publikum als es bei den Deutschen Games Tagen in der Vergangenheit der Fall war. In Ausstellungen können die Besucher über 100 spielbare Games aus aller Welt erleben.

Let’s Play, Charity Gaming Marathon, Spielung und vieles mehr: Gamefest am Computerspielemuseum (8.-13. April, Computerspielemuseum)

Das „Gamefest am Computerspielemuseum“ nähert sich mit innovativen und experimentellen Formaten spielerisch der Welt der Videospiele und lädt zum Mitmachen ein. Höhepunkt ist am Samstag, 12. April, der Auftritt der Let’s Play-Superstars Gronkh und Sarazar, deren MyVideo und YouTube Kanäle mehrere Millionen Abonnenten haben: Beim „Let’s Play mit Fans“ haben Fans die einmalige Gelegenheit, die beiden Gamer live in Action zu erleben. Beim „Charity Gaming Marathon“ von Freitag, 11. bis Sonntag, 13. April, treten bekannte Speedrunner aus ganz Europa für einen guten Zweck gegeneinander an. Beim Speedrun geht es darum, so schnell wie möglich ans Spielende zu kommen – egal wie.

Am Sonntag, 13. April, öffnet das Computerspielemuseum seinen Kostüm- und Materialfundus und lädt Besucher des Gamefestes zum „Cosplay“ ein. Bei dem japanischen Verkleidungstrend stellt man durch Kostüm und Verhalten einen Charakter aus einem Computerspiel möglichst originalgetreu dar. Analog zur literarischen Lesung präsentiert das Gamefest am gleichen Tag das von der Stiftung Digitale Spielekultur neu entwickelte Format „Spielung“, bei der auf der Bühne das Gameplay eines Spielers live von einem Moderator und einem Gamesexperten kommentiert wird.

Das Gamefest wird vom Computerspielemuseum und der Stiftung Digitale Spielekultur veranstaltet und vom Medienboard Berlin-Brandenburg gefördert.

Ein aus Budapest stammender Spieletrend erobert Europa: „Escape the Room“ heißt das Spiel zwischen digitaler Virtualität und analoger Realität, bei dem Spieler eingeschlossen in einem echten Raum und nur über einen „Operator“ mit der Außenwelt verbunden, eine Reihe von Rätseln lösen müssen, um dem Raum zu entkommen. In der folgenden „Nacht des nacherzählten Spiels“ kann das Publikum spontan auf die Bühne kommen, und die komplette Geschichte oder einen Ausschnitt eines Computerspieles und ihre persönlichen Erfahrungen damit nacherzählen. Die Gewinner des in Kooperation mit dem Berliner Netzwerk Gamestorm durchgeführten Wettbewerbs erhalten tolle Preise. Das Gamefest endet mit einem Konzert von D’Artagnan, die bekannte Gamemelodien im Stil von Gypsy Jazz arrangiert haben.

Während der ganzen Woche präsentiert das Gamefest die Ausstellung „Let ?s Play! Computerspiele aus Frankreich und Polen“, in der aktuelle Computerspiele aus beiden Länder so ausgestellt werden, dass die Besucher sie spielen können. Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Institut Français Berlin, dem Polnischen Kulturinstitut Berlin und dem Instytut Adam Mickiewiecz und ist bis 5. Mai zu sehen. http://gamefest.computerspielemuseum.de

Play, Performances, Panels and Partys: A MAZE. / Berlin (9.-11. April, Urban Spree & The WYE)

Das 3. International Independent Video Games Festival A MAZE. / Berlin präsentiert im Urban Spree auf über 1.000 m2 mit über 70 Exponaten aus 20 Ländern, Europas größte und richtungsweisende internationale Independent Games Ausstellung. Spielbar sind die 15 Nominierten des A MAZE. Awards, der am 11. April in drei Kategorien vergeben wird sowie eine handverlesene Auswahl einzigartiger Independent Games, Playful Installations und Virtual Reality Experiences. A MAZE. feiert die blühende Vielfalt, den künstlerischen Umgang mit Technologie und den kulturellen Wert der wichtigsten Kunstform unserer Zeit. Die ausgestellten Arbeiten der unabhängigen Games-Entwickler spiegeln die kreative Natur des Spiels und die Leidenschaft am Entwickeln digitaler Spielformen wider. Das Local Multiplayer Picnic lädt ein zum täglichen Tournament, einem interaktiven Glitch Game Art Showcase der Gruppe #weirdkids und ein einschlägiges Musikprogramm, so dass das Urban Spree zur aufregendsten Independent Games Location wird, die Berlin, Europa, die Welt je erlebt hat. http://amaze-berlin.de

Europas größte Fachkonferenz der Gamesbranche

Es geht bei der GAMES WEEK aber auch ums Geschäft. Insgesamt über 2.500 Fachbesucher werden bei diversen Branchenevents erwartet. Nationale und internationale Games-Entwickler, Publisher, Distributeure, Investoren und Branchenexperten diskutieren aktuelle Trends, neue Geschäftsmodelle, wirtschaftliche Entwicklungen, politische Perspektiven und rechtliche Fragestellungen sowie die aktuellen Herausforderungen, denen die Spieleindustrie gegenübersteht, nutzen aber auch die Gelegenheit, sich weiter zu vernetzen. Hier die wichtigsten Fachveranstaltungen:

Opening Summit (8. April, Café Moskau)

Die Entwicklungen und Trends des weltweiten Gamesmarktes sind Themen des Opening Summits am 8. April vormittags, mit dem die GAMES WEEK offiziell eröffnet wird. Nach der Begrüßung durch Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei Berlin des Landes Berlin, folgt Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, mit einer politischen Keynote. In den anschließenden Keynotes und Podiumsgesprächen geben Experten von Google und Amazon Einblicke in ihre Gamesstrategien und diskutieren prominente Vertreter der Independent Entertainment-Szene Business Strategien sowie Perspektiven einer unabhängigen Unterhaltungsindustrie. Mit dabei sind Anne Beuttenmueller und Jens Bussmann (Niantic Labs/Google Cloud), Hemant Madan (Amazon Appstore), Dr. Klemens Kundratitz (Koch Media, Produzent und Vermarkter digitaler Entertainment-Produkten), Martin Hubert (Ströer Digital Media), Michal Boniface (Reloaded Games), der Finne Timo Vuorensola, Produzent der Sci-Fi-Nazi Kinokomödie IRON SKY, Rami Ismail, Gründer des holländischen Indie Game Studios Vlambeer und der Kanadier Jason Della Rocca, Indie-Game Entwicklerikone sowie Gründer des Execution Labs.

Quo Vadis. Create. Game. Business (8.-10. April, Café Moskau)

Auch bei der größten deutschen Spieleentwickler-Konferenz QUO VADIS, die gleich im Anschluss an den Opening Summit startet, werden internationale Topspeaker erwartet: Matias Myllyrinne, CEO der finnischen Remedy Entertainment, dem Entwicklerstudio der weltweit erfolgreichen Spiele MAX PAYNE und ALAN WAKE, Robert Tercek, einer der profiliertesten Kreateure interaktiven Contents, TV-Regisseur, Game-Designer, digital Artist, New Media-Berater u.a. von Anthony Robbins, Oprah Winfrey, Deepak Chopra, Gründer des Game Developer Conference Mobile Symposiums, Hilmar Veigar Pétursson, CEO des isländischen MMO Spieleentwicklers CCP Games (EVE Online, WORLD OF DARKNESS), der Spieleentwickler und Spieledesigner Bob Bates, bekannt für Titel wie TIMEQUEST, UNREAL II: THE AWAKENING, SACRED 2, verantwortlich für beinahe 40 Spiele, ehemals Chief Creative Director von Zynga, Chris Taylor (Wargaming.net), Guido Henkel (G3 Studios) und Spieleentwickler und –pionier Don Daglow sowie viele weitere Sprecher. Mehr unter www.die-entwicklerkonferenz.de.

A MAZE. / Berlin (9.-11. April, Urban Spree & The WYE)

A MAZE. / Berlin präsentiert neben seinen Publikumsevents eine feine Auswahl internationaler Sprecher, bekannte Protagonisten aus dem Bereich Independent Games Development und dem künstlerischen Indie-Umfeld. Bereits zusagt haben: Jonathan Blow (USA), Tale of Tales (Belgien), Cara Ellison (UK), Petri Purho (Finnland), Major Bueno (Deutschland), Pippin Barr (Neuseeland), David Calvo (Frankreich), Jessica Curry (UK), Christoffer Hedborg (Schweden), Fernando Ramallo (Argentinien) und mehr. Mehr unter http://amaze-berlin.de.

Matchmaking Dinner (8. April, Spindler & Klatt, nur auf Einladung)

Das Matchmaking Dinner vereint und vernetzt die wichtigsten Entscheidungsträger der Spiele-, Informations-, Kommunikations- und Technologieindustrie, sowie Politik und Institutionen. Eine sorgfältig ausgewählte Sitzordnung sichert die Relevanz der Zuordnung und unterstützt nachhaltig das Networking. http://gamesnet-bb.de.

polishgamesday (10. April)

Am 10. April steht Polen im Fokus der GAMES WEEK. Zu den Veranstaltungen des polishgamesday, die sich mit der polnischen Gamesbranche befassen, gehören die Ausstellung: “Let’s Play! Computerspiele aus Frankreich und Polen” im Computerspielemuseum, Panel über polnische Gamesindustrie bei der Quo Vadis und bei A MAZE. / Berlin, die Vorführung polnischer Gamestrailer und einer exklusiven Präsentation des Spiels “This War of Mine” von 11bit im Cubix am Alexanderplatz und die Abschlussparty in der Games Academy. Beim polishgamesday fällt schließlich auch der Startschuss für das Projekt BERLIN MEETS POLAND, das ein dynamisches und nachhaltiges Netzwerk zwischen der Berliner und polnischen Games-Branche schaffen soll.

 

Pressekontakt:

Dr. Kathrin Steinbrenner/Kristian Müller

SteinbrennerMüller Kommunikation

T:+49 (0) 30-4737. 2191/.2192

E: media@gamesweekberlin.com

Facebook: www.facebook.de/gamesweekberlin .

Twitter: @gamesweekberlin // #gamesweekberlin

 

Über die INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN:

Die INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN ist eine führende branchenübergreifende Kommunikations-und Networking-Plattform für Computerspielewirtschaft, -entwicklung und -kultur. Mehr als sechs Einzelveranstaltungen über fünf Tage bieten umfassende Informationen rund um das Thema Computerspiel. Teilnehmer sind deutsche und internationale Spieleentwickler, Publisher, Investoren und Spieler sowie Vertreter öffentlicher Institutionen und der Medienbranche. Im Jahr 2013 kamen mehr als 6.000 Besucher nach Berlin. Die INTERNATIONAL GAMES WEEK tritt in die Fußstapfen der DGT – Deutsche Gamestage – eine Veranstaltung, die das Medienboard Berlin-Brandenburg im Jahr 2007 in Berlin initiiert hat.

Die Dachmarke INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN umfasst von 8. bis 13. April 2014 folgende Veranstaltungen:

• Opening Summit: Die offizielle Eröffnungsveranstaltung am 8. April

• Matchmaking Dinner: VIP-Networking Event, 8. April

• Quo Vadis. Create. Game. Business. Die größte deutsche Spielekonferenz vom 8. – 10. April

• A MAZE. / Berlin: das 3. Internationale Independent Video Games Festival vom 9. – 11. April

• Das Gamefest am Computerspielemuseum vom 8. – 13. April

• Kabam Media Reception am 9. April

• Die Party zum European Games Award am 9. April

• polishgamesday: Showcase polnischer Games Kultur und Entwicklung, 10. April

• Making Games Talents: Recruitment event, 12. April

und weitere mehr.

Das Medienboard Berlin-Brandenburg ist Förderer der einzelnen Veranstaltungen. Die INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN wird veranstaltet und koordiniert von Booster Space.

Event Partner: A MAZE., Aruba Events, Computerspielemuseum, Stiftung Digitale Spielekultur, games.net berlinbrandenburg, IDG Media, Kabam Games, Polnisches Institut Berlin

Ideelle und institutionelle Partner: G.A.M.E. Bundesverband der Computerspielindustrie, ACI Games Brazil, Afri GameZone Academy, Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, Digital Dragons Cracow, EGCA – European Game Conference Alliance, EGDF – European Games Developer Federation, GameIS, Malta Enterprise, media.net berlinbrandenburg, Polska – Botschaft der Republik Polen, Projekt Zukunft Berlin, Stiftung Digitale Spielekultur, TIGA – Representing the Games Industry, UK Trade & Investment, UKIE – The Assocation for UK Interactive Entertainment, WGK – Polish Conference on Computer Games Development

Förderer und Sponsoren: Medienboard Berlin-Brandenburg, BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, Amazon, Blacklane, Creatives Loop International, EMC, GAN Ströer, PaymentWall, FundedByMe

Haupt- und Premiumpartner der Quo Vadis: Goodgame Studios, Bigpoint, Google Cloud Platform, InnoGames, King, Microsoft, Osborne Clarke, Wargaming.net

Haupt- und Premiumpartner des Gamefest: Stiftung Digitale Spielekultur, Institut Francais Deutschland, Instytut Adam Mickiewiecz/Polnisches Institut Berlin, reBuy.de, Studio71/Let’s Play Together, Faces Veranstaltungstechnik

Haupt- und Premiumpartner von A MAZE. / Berlin: ZKM, SAE Institut, Game Science Center, Unity Technologies

Medienpartner: berlin poche, DW-Shift, develop, Der Tagesspiegel, FluxFM, GamesMarkt, gamesindustry.biz, golem.de, in your pocket, making games, MediaXP, Studio71, MyVideo

Comments are closed.