Pressegespräch #gamesweekberlin 24.-30. April

19.04.2017. Start der #gamesweekberlin am Montag, 24. April 2017 / Das Motto: No games, no future / Ubisoft Blue Byte verkündet Standorteröffnung in Berlin.

Am Montag, 24. April startet die #gamesweekberlin. Zu den 11 Events unter der Dachmarke werden an den 7 Tagen bis 30. April rund 15.000 Besucher erwartet. Im Rahmen eines heute stattfindenden Pressegesprächs stellten die Veranstalter das umfassende Programm der #gamesweekberlin vor, die in diesem Jahr unter dem Motto „No games, no future“ steht und sich an Gamer, Fans, Familien und Branchenbesucher gleichermaßen richtet.

Wofür steht das Motto “No games, no future“? Computerspiele sind Wachstumsmotor und Indikator, wie es um die digitale Anschlussähigkeit bestellt ist. Stellt die deutsche Gamesbranche international erfolgreiche Computerspiele her? Dann profitieren andere, lebenswichtige und strukturell relevante Branchen. Das Land ist gewappnet für die neue Welle digitaler Innovationen.

Aktuelle Zahlen des BIU e.V. – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware bestätigen die Wirtschaftskraft der Branche: Der Umsatz des deutschen Gesamtmarktes für Computer- und Videospiele sowie Gaming-Hardware liegt 2016 bei 2,9 Milliarden Euro und hat die positive Entwicklung der Vorjahre fortgesetzt. Im Rahmen des Pressegesprächs präsentierte der BIU außerdem neue Daten zur Entwicklung der Beschäftigtenzahlen und Unternehmen der Games-Branche in Deutschland.

“Die deutsche Hauptstadtregion bildet den führenden Standort der Games-Branche in Deutschland”, so Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin. “Die #gamesweekberlin bietet eine ideale Gelegenheit, um sich ein Bild von den Stärken und Potenzialen der Hauptstadtregion und der Branche insgesamt zu machen.”

Den Anfang der #gamesweekberlin macht die QUO VADIS. Das Medienboard Berlin-Brandenburg hat 2007, also vor genau zehn Jahren, die Entwicklerkonferenz erstmals nach Berlin geholt. Ab Montag erwartet die QUO VADIS 3.000 Fachbesucher in der STATION Berlin. In derselben Location folgt am Abend (ab 18.00 Uhr) des ersten Tages die offizielle Eröffnung der #gamesweekberlin.

Neben politischen Keynotes des Chefs der Senatskanzlei Björn Böhning und des Parlamentarischen Staatssekretärs Dirk Wiese (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) werden Keynote-Speaker aus der Gamesbranche und aus Partnerindustrien vor 300 geladenen Gästen sprechen, darunter: Helge Jürgens (Geschäftsführer Medienboard Berlin-Brandenburg), Luke Crane (Head of Games Kickstarter), Felix Falk (Geschäftsführer Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware), Mike Hines (Developer Evangelist at AmazonAppstore).

Michael Liebe, Leiter der #gamesweekberlin: “Das alles wäre ohne die Förderung des Medienboards, das sieben der elf Veranstaltungen unterstützt, nicht möglich. Berlin-Brandenburg bietet das ideale Umfeld für innovative Gamesentwicklungen sowie internationale Veranstaltungen. Die aktuellen Neuansiedlungen bestätigen das. Ich freue mich auf die Woche, in der die Hauptstadt unser Spielplatz wird!”

Programmhighlights der #gamesweekberlin für Fachbesucher sind, neben der QUO VADIS, das Festival A MAZE./ Berlin, das researching games BarCamp, der APITs Day 2017, das Berlin Games Breakfast, der Womenize! Gamedesign-Workshop und das Matchmaking Dinner.

An Fans, Gamer und Familien richtet sich das Gamefest am Computerspielemuseum, die Local Multiplayer Show Game Cinema und das Making Games Festival.

Das Pressegespräch zur #gamesweekberlin war außerdem Bühne für eine besondere Bekanntmachung. Das renommierte Entwickler-Studio Ubisoft Blue Byte erklärte, in Berlin einen Standort eröffnen zu wollen. Benedikt Grindel, Studioleiter Ubisoft Blue Byte, dazu: “Berlin hat riesiges Potential. Es gibt viel Nachwuchs und erfahrene Veteranen, denen wir die Möglichkeit geben, an AAA-Spieleproduktionen zu arbeiten und die umfangreichen Fortbildungs- und Karrierechancen von Ubisoft zu nutzen. Betonen möchte ich, wie gut die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern und der Politik funktioniert. Bei der Ansiedlung in Berlin werden wir besonders vom Medienboard Berlin-Brandenburg und Berlin Partner tatkräftig unterstützt.”

Istvan Tajnay, Studio Operations Director at Ubisoft Blue Byte, wird sich als Gast des Opening Summit ebenfalls ausführlich zu den Plänen von Ubisoft Blue Byte in Berlin äußern.

Ubisoft Blue Byte ist eines der bekanntesten Unternehmen der Deutschen Gamesbranche. Das 1988 gegründete Entwicklerstudio mit Sitz in Düsseldorf ist international unter anderem durch seine erfolgreiche Aufbau-Strategie-Spiel-Reihe “Die Siedler” bekannt. Inzwischen kümmert man sich vor allem um die PC-Portierung von Ubisofts Konsolentiteln und die Entwicklung eigener PC-Spielemarken. Insgesamt veröffentlichte Ubisoft Blue Byte mehr als 30 Spiele und gehört zu den zehn größten Entwicklern Deutschlands.

Weitere Informationen zur #gamesweekberlin 2017, Anmeldung und Tickets aufwww.gamesweekberlin.com.

Facebook: www.facebook.com/gamesweekberlin
Twitter: @gamesweekberlin, #gamesweekberlin

Foto: Grzegorz Karkoszka

Comments are closed.