gamescom congress

31. Juli 2013 Computerspiele im Unterricht: Hilfe im Fremdsprachenunterricht, bei Dyskalkulie und der Vermittlung von Nachrichten

Vielen Kindern und Jugendlichen fehlt die Motivation für das Lernen und die Schule. Die spielerische Vermittlung von Inhalten kann bekanntermaßen dabei helfen. Dass sich gerade Computerspiele ideal für den Einsatz in Schule und Unterricht eignen, ist vielen neu und wird häufig sogar misstrauisch betrachtet. Zu groß sind mitunter die Vorbehalte gegen das Medium Computerspiel. Der gamescom congress am 22. August im Rahmen der gamescom in Köln zeigt in vielen praxisorientierten Vorträgen und Diskussionen wie Computerspiele zur Förderung von Kreativität und Lernfreude bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden können, beispielsweise im Fremdsprachenunterricht, bei Dyskalkulie oder zur Vermittlung von aktuellen oder historischen Stoffen und Nachrichten.

Tickets für 10 EURO gibt es unter www.gamescom.de/congress.

Das diesjährige Leitthema der Messe – „next generation of gaming“ – spiegelt sich damit auch im gamescom congress wider: Kinder und Jugendliche können auch im Unterricht kreativ und aktiv das Medium digitale Spiele nutzen, Inhalte selbst gestalten und davon profitieren. Die Palette an Spielerlebnissen wird größer und intensiver.

Programmpunkte mit Bezug auf das Thema „digitale Spiele“ im Unterricht:

Kreativität und Computerspiele im Unterricht, 14.00 – 14.45 Uhr, Rheinsaal 1

Um den Einsatz von Computerspielen zur Förderung von Kreativität im Unterricht geht es im Workshop von Medienpädagoge und Soziologe Andreas Hedrich von der Initiative Creative Gaming e.V. Er zeigt anhand ganz praktischer Beispiele aus dem Schulalltag, wie Computerspiele in der Schule eingesetzt und zur Förderung von Spaß und Kreativität beim Lernen verwendet werden können.

Fremdsprachenlernen mit Games, 15.00 – 15.45 Uhr, Rheinsaal 1

Dr. Marko Maglic vom Bundessprachenamt spricht unter der Überschrift „Kompetitive Multiplayer Games in der Schule“ insbesondere über den Einsatz von Games im Fremdsprachenunterricht: Welche Rolle spielen Emotionen, Motivation und Spaß beim Sprachenlernen und wie können digitale Spiele dies unterstützen? Dr. Maglic zeigt an praktischen Beispielen, welche Games, warum erfolgreich sind, was das für den Einsatz von digitalen Spielen in der Pädagogik und für Spieleentwickler bedeutet.

Thorben Kohring, Pädagoge beim ComputerProjekt Köln e.V. berichtet aus der Praxis der medienpädagogischen Projektarbeit des 2004 gegründeten Vereins, der sich mit den pädagogischen Möglichkeiten von digitalen Medien insbesondere von Games auseinandersetzt und dabei Chancen und Herausforderungen im Auge behält. Thema seines Vortrages: „Games in der pädagogischen Praxis“.

Games und Mathematik: Dyskalkulie-Trainingsspiel, 16.00 – 16.45 Uhr, Rheinsaal 1

Computerspiele werden auch zur Förderung von Rechnen und Mathematik eingesetzt. Ilja Michaels von Kaasa Health stellt gemeinsam mit Dr. Jörg-Tobias Kuhn von der Universität Münster beim gamescom congress erstmal ein Dyskalkulie-Trainingsspiel vor. Das Spiel hilft Kindern mit Rechenschwäche, ihr mathematisches Verständnis zu trainieren. Das Spiel wurde mit einem interdisziplinären Team aus Wissenschaftlern, Programmierern, Designern und Grafikern entwickelt.

Nachrichten spielerisch vermitteln: Newsgames, 17.00 – 17.45 Uhr, Rheinsaal 1

In der Podiumsdiskussion „Newsgames: Sind Nachrichten spielerisch vermittelbar?“ geht es um ein relativ junges, in Deutschland wenig erprobtes Format, sogenannte „Newsgames“. In Form digitaler Spiele vermitteln sie journalistische Inhalte, aktuelle oder historische Ereignisse. Auf dem Podium: Marcus Boesch, Journalist und Mitbegründer von Good Evil Game Studios, Thorsten Unger, Geschäftsführer Politik beim G.A.M.E. Bundesverband und Dozent bei der RTL Summer School zum Thema Newsgames, SPD-Politikerin Monika Griefahn und Daniel Seitz, Geschäftsführer der Agentur für Medienbildung Mediale Pfade. Moderiert wird die Diskussion von Peter Tscherne, Geschäftsführer der Stiftung Digitale Spielkultur.

Der gamescom congress ist vom Land Nordrhein-Westfalen als offizielle Fortbildungsmaßnahme für Lehrerinnen und Lehrer und weitere Pädagogen/innen anerkannt.

Tickets für den gamescom congress kosten 10 EURO (im Ticketshop der gamescom erhältlich).

Mehr Informationen, Programm und Tickets unter www.gamescom.de/congress

Über den gamescom congress 2013

Der gamescom congress 2013 findet am Donnerstag, den 22. August von 11.00 bis 18.00 Uhr im Congress-Centrum Nord der Koelnmesse im Rahmen der gamescom, der weltweit größten Messe für digitale Spiele und Unterhaltung, statt. Der gamescom congress gehört damit zu den führenden Konferenzen, der mit seiner Ausrichtung, seinem Line-up an Fachexperten und Themen einzigartig ist. Der Kongress wird veranstaltet von der Ministerin für Europa, Bundesangelegenheiten und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, dem BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. und der Stadt Köln.

 

Comments are closed.