Erfolgreicher Start der #gamesweekberlin

25. 04.2017. Gestern wurde die #gamesweekberlin (24.-30. April, www.gamesweekberlin.com) in der STATION Berlin mit dem Opening Summit, der QUO VADIS Entwicklerkonferenz und dem Making Games Festival offiziell eröffnet. Die Gamesbranche ist Technologietreiber und Wachstumsmotor für die digitale Entwicklung und für Innovationen der gesamten Wirtschaft. Eine wirtschaftlich starke und gesunde Gamesbranche ist somit wichtiger Indikator für die Zukunftsfähigkeit einer Gesellschaft, die mehr und mehr von digitialen Technologien durchwoben ist. Deswegen lautet das Motto des Berliner Mega-Events, unter deren Dachmarke sich in diesem Jahr insgesamt elf Veranstaltungen versammeln und zu dem rund 15.000 Besuchern an sieben Tagen erwartet werden: NO GAMES, NO FUTURE.  Die #gamesweekberlin richtet sich an Fachbesucher und die spielebegeisterte Öffentlichkeit gleichermaßen.

Vor 300 geladenen Gäste aus der Gamesbranche, Wirtschaft, Medien und Politik gab Michael Liebe, Head of #gamesweekberlin, gemeinsam mit Stephan Reichart, Geschäftsführer Aruba Event, beim Opening Summit das offizielle Startsignal für das Mega-Event. Moderatorin und Rallye-Fahrerin Lina van de Mars führte durch den Abend.

In ihren anschließenden politischen Grußworten hoben Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, und Björn Böhning, Chef der Berliner Senatskanzlei und Staatssekretär für Medien, die Bedeutung der Gamesbranche für die bundesdeutsche Wirtschaft und den Standort Berliner hervor.

Dirk Wiese, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie: „Computerspiele made in Germany machen Spaß, sind innovativ und außerdem ein wertvolles Wirtschafts -und Kulturgut mit internationaler Strahlkraft. Die #gamesweekberlin vereint diese Aspekte – die kulturelle und ökonomische Bedeutung sowie den technologischen Fortschritt. Ich wünsche allen Fachbesuchern, Branchenvertretern und Gamern eine erfolgreiche und unterhaltsame Woche in der deutschen Hauptstadt.“

Drei internationale Branchen-Keynotes von Luke Crane (Head of games Kickstarter), Mike Hines (Developer Evangelist Amazon Appstore) und Kadri Ugand (Co-founder Gamefounders) zeigten auf, wie wichtig digitale Unterhaltungsmedien für unterschiedliche internationale Unternehmen sind und wie notwendig die Einbeziehung der Gamer wird, um Computerspiele immer besser zu machen.

Ein aktuelles Ereignis stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das renommierte Entwicklerstudio Ubisoft Blue Byte – unter anderem verantwortlich für die erfolgreiche Aufbau-Strategie-Reihe “Die Siedler” – hatte bereits auf der Pressekonferenz im Vorfeld der #gamesweekberlin angekündigt, 2017 einen Standort in Berlin zu eröffnen. Gemeinsam mit Helge Jürgens (Geschäftsführer des Medienboard Berlin-Brandenburg) die Gelegenheit, sprach Istvan Tajnay (Studio Operations Director von Ubisoft Blue Byte) über die bevorstehende Eröffnung des Produktionsstudios in Berlin.

Helge Jürgens, Geschäftsführer Medienboard Berlin-Brandenburg:  „Wir unterstützen die #gamesweekberlin seit vielen Jahren. Mit ihren zahlreichen Veranstaltungen hat sie sich zu einem bedeutenden Treffpunkt für die nationale und internationale Gamesbranche entwickelt. Deshalb unterstützt das Medienboard Berlin-Brandenburg den Opening Summit, die Quo Vadis Entwicklerkonferenz, das Matchmaking Dinner, den Deutschen Computerspielpreis, A MAZE./Berlin und das Gamefest am Computerspielemuseum. Die Vielfalt dieser Events spiegeln die Relevanz der digitalen und interaktiven Unterhaltung für Wirtschaft, Technologie und Kultur wider.“

Felix Falk (Geschäftsführer BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware) wies in diesem Zusammenhang auf die Notwendigkeit hin, eine moderne Medienförderung zu etablieren, um den Games-Standort Deutschland nachhaltig entwickeln zu können.

Noch bis Sonntag, 30. April erwartet die Besucherinnen und Besucher der #gamesweekberlin ein prall gefülltes Programm mit der Entwicklerkonferenz QUO VADIS, dem Indiegame-Festival A MAZE./ Berlin, das Gamefest am Computerspielemuseum, Game Cinema – Die Local Multiplayer Show, das researching games BarCamp, der APITs Day 2017, Womenize!, das Berlin Games Breakfast und das Making Games Festival.

Das Opening Summit sowie zahlreiche weitere Veranstaltungen der Woche werden vom Medienboard-Berlin Brandenburg gefördert.

www.gamesweekberlin.com.

Facebook: www.facebook.com/gamesweekberlin
Twitter: @gamesweekberlin, #gamesweekberlin

Pressekontakt:
Dr. Kathrin Steinbrenner
SteinbrennerMüller Kommunikation
Telefon: 030-4737 -2191
mail@steinbrennermueller.de

Vielen Dank an:

Partner und Sponsoren des Opening Summit: AmazonAppstore, Kickstarter, BIU, Ströer Media Brands, BerlinBalticNordic.net, Institut Francais Deutschland, BIU.dev, Aruba Events / Computec Media Group, Institut Polski Berlin; Offizieller Ticketing Partner: Eventbrite
Medienpartner: visitBerlin, Twitch, Gamesmarkt
Institutionelle Partner: games:net berlinbrandenburg, GAME Bundesverband

Der Opening Summit sowie fünf weitere Veranstaltungen der Woche werden vom Medienboard-Berlin Brandenburg gefördert.

Comments are closed.