DSP “Ehrenpreis Lebenswerk” für Armin Mueller-Stahl

12.05.2016. Armin Mueller-Stahl erhält bei der Verleihung des Deutschen Schauspielerpreises 2016 am 20. Mai für sein weltweit Aufsehen erregendes darstellerisches Schaffen den „Ehrenpreis Lebenswerk“ des Bundesverbands Schauspiel. Er steht damit in einer Reihe mit Rolf Hoppe (Ehrenpreisträger 2015) Senta Berger (2014), Katharina Thalbach (2013) und Götz George (2012).

Armin Mueller-Stahl wurde fünf Mal in Folge zum beliebtesten Schauspieler der DDR gewählt. Nach zahlreichen Rollen in DEFA Filme wie Nackt unter Wölfen oder Jakob der Lügner oder in der als Gegenbild zur James-Bond-Reihe angelegten Fernsehserie Das unsichtbare Visier verließ er 1980 die DDR. Schon bald knüpfte er in der Bundesrepublik an die alten Erfolge an. 1981 übernahm er bpsw. die männliche Hauptrolle in Lola von Rainer Werner Fassbinder. Ebenso engagierten ihn international bekannte Regisseure wie Andrzej Wajda oder Patrice Chéreau. Ende der 80er Jahre entschloss er sich zu einem Neubeginn in den USA, wo er mit Music Box – Die ganze Wahrheit (1989) sofort einen internationalen Erfolg verzeichnen konnte. Es folgten Barry Levinsons Avalon und Jim Jarmuschs Episodenfilm Night on Earth (1991). Für die Rolle des Vaters des Pianisten David Helfgott in Shine – Der Weg ins Licht wurde er 1997 mit einer Oscar-Nominierung geehrt. Mit David Cronenberg dreht er 2007 Tödliches Versprechen. Trotz seines internationalen Erfolgs kehrte er immer wieder nach Deutschland zurück. So übernahm er die Hauptrolle des Thomas Mann in dem gefeierten Fernseh-Dreiteiler Die Manns – Ein Jahrhundertroman. Armin Mueller-Stahl ist über sein Schauspiel hinaus ein geachteter und erfolgreicher Musiker, Maler und Schriftsteller.

Thomas Schmuckert, Vorstandsmitglied des BFFS zur Verleihung des „Ehrenpreises Lebenswerk“: „Armin Mueller-Stahl ist einer der Größten unseres Faches, seiner Sprache zutiefst verbunden und doch weltweit gerühmt. Sein filmisches Lebenswerk ist für sich genommen bereits aller Ehren wert, aber ob Schauspiel, Malerei, Musik oder Literatur, er wechselt von einer Disziplin zur anderen mit einer Selbstverständlichkeit, als wäre Kunst die Luft, die er atmet. Der „Ehrenpreis Lebenswerk“ des Bundesverbands Schauspiel ist üblicherweise Ausdruck unserer Verehrung für ein Leben für die Schauspielkunst. In diesem Jahr geht es um mehr: wir ehren ein Leben für die Kunst in all ihrer Vielfalt.“

Über den „Ehrenpreis Lebenswerk“ entscheidet der Vorstand des Bundesverbands Schauspiel BFFS nach Vorschlägen der Jury des Deutschen Schauspielerpreises und der BFFS-Mitglieder.

 

Über den DEUTSCHER SCHAUSPIELERPREIS (DSP)

Der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS 2016 wird am Freitag, 20. Mai 2016 im Zoo Palast Berlin an Schauspielerinnen und Schauspieler aus dem deutschsprachigen Raum in neun Preiskategorien vergeben. Hinzu kommen die beiden Ehrenpreise „Lebenswerk“ und „Inspiration“ sowie der Sonderpreis „Starker Einsatz“ in Zusammenarbeit mit der ver.di FilmUnion. Der Bundesverband Schauspiel erwartet über 800 Schauspielerinnen und Schauspieler und ihre Gäste zur Preisverleihung.

Mit der Auszeichnung ehrt der Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) Vorbilder, die sich für die Entwicklung der Schauspielkunst verdient gemacht haben. Es werden Menschen ausgezeichnet, die in besonderer Weise und nachhaltig inspirieren und sich für den deutschen Film als Kulturgut und für die Schauspielkunst einsetzen.

Der DSP spiegelt den besonderen Blickwinkel der Schauspieler und ist initiiert vom BFFS, dem größten Interessenverband der nationalen Film- und Fernsehindustrie.

 

Über den Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS)

Der BFFS vertritt die Interessen von Schauspielerinnen und Schauspielern in Deutschland. Seit der Gründung im April 2006 stellt der BFFS mit über 2.800 Mitgliedern heute den größten Berufsverband der nationalen Film- und Fernsehindustrie.

Der BFFS arbeitet an einer erfolgreichen – auch im internationalen Kontext konkur-renzfähigen – Film- und Fernsehindustrie mit transparenten und fairen Regeln für alle Beteiligten. In dem Bewusstsein, dass Schauspieler Rückgrat und Gesicht einer wichtigen Branche mit hohem Zukunftspotential sind, pflegt der Bundesverband eine enge Vernetzung mit Politik, Sendern, Produzenten und anderen Filmverbänden.

Zu den Zielen des BFFS zählen die Schaffung fairer Arbeitsbedingungen und verlässlicher sozialer Standards sowie die Förderung, Ermöglichung und der Schutz künstlerischer Qualität in Ausbildung und Produktion.

Partner: GVL Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten, CONSORS BANK by BNP Paribas, Medienboard Berlin – Brandenburg, Peter Ustinov Stiftung, Kauri CAB Management GmbH, ver.di FilmUnion, Porsche Design, Opel und Hotel am Steinplatz.

Medienpartner: Bunte, radioeins, Blickpunkt:Film und Casting Network.

Die Aftershow Party findet im BIKINI BERLIN statt.

Comments are closed.