DSP 2017: Die Nominierten

27.06.2017. Die Jury des DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREISES 2017, die Schauspielerinnen und Schauspieler Anna Stieblich, Sebastian Faust, Angelika Bartsch, Harald Krassnitzer, Jerry Kwarteng und Roman Knizka, hat nach Sichtung der relevanten deutschsprachigen Kino-, Fernsehfilme und Serien, die zwischen Januar 2016 und März 2017 zur Ausstrahlung kamen oder ihre Kinopremiere feierten, ihre Entscheidung gefällt: In neun Preiskategorien hat sie insgesamt 27 Schauspielerinnen und Schauspieler sowie ein Ensemble nominiert.

Zusammen mit dem Bundesverband Schauspiel, BFFS, gratuliert die Jury allen Nominierten. „„Über Genre- und Verwertungsgrenzen hinaus, unabhängig vom Bekanntheitsgrad hat die Jury eine überaus interessante Nominiertenriege versammelt, die so nur bei einem Preis von Schauspielern für Schauspieler möglich ist. Wer letztendlich den Preis bekommt, entscheiden in diesem Jahr die BFFS-Mitglieder selbst. Da diese Entscheidung immer auch subjektiv ist, und weil für uns ohnehin die Inspiration im Vordergrund steht, die vom Spiel der Kolleginnen und Kollegen ausgeht, feiern wir alle Nominierten gleichermaßen und bedanken uns für die sehr umfangreiche und gründliche Arbeit unserer Jury,” so Hans-Werner Meyer, Vorstandsmitglied des ausrichtenden Bundesverbands Schauspiel.

Schauspielerin in einer Hauptrolle

Martina Gedeck – “Gleißendes Glück”

Jutta Hoffmann – “Ein Teil von uns”

Kim Riedle - “Back for good”

Schauspielerin in einer Nebenrolle

Juliane Köhler  - „Back for good”

Michaela May - „Familienfest”

Uygar Tamer - “NSU: Die Opfer – Vergesst mich nicht”

 

Schauspielerin in einer komödiantischen Rolle

Gerti Drassl - “Vorstadtweiber”

Sophie Rois – “Der mit dem Schlag”

Andrea Sawatzki – “Zwei verlorene Schafe”

Nachwuchs

Almila Bagriacik - “NSU: Die Opfer – Vergesst mich nicht”

Michael Glantschnig – “Wenn du wüsstest, wie schön es hier ist”

Benjamin Lillie – “Dead man working”

Mercedes Müller- “Tschick”

Schauspieler in einer Hauptrolle

Karl Markovics – “Polizeiruf: Und vergib uns unsere Schuld”

Nicholas Ofczarek - “Tatort: Die Geschichte vom bösen Friederich”

Albrecht A. Schuch – “NSU: Die Täter – Heute ist nicht alle Tage”

Schauspieler in einer Nebenrolle

Martin Brambach – “Der Fall Barschel”

Sahin Eryilmaz – “Der mit dem Schlag”

Ulrich Noethen – “Aufbruch”

Schauspieler in einer komödiantischen Rolle

Franz Hartwig – “Zwei verlorene Schafe”

Gerhard Liebmann – “Wenn du wüsstest, wie schön es hier ist”

Hinnerk Schönemann – “Der mit dem Schlag”

Starker Auftritt

Rainer Bock – “Der Fall Barschel”

Peter Franke – “Herr Lenz reist in den Frühling”

Katja Heinrich – “Tatort: Tanzmariechen”

Sigrid Marquardt – “Die Blumen von gestern”

Die Preisträgerinnen und Preisträger werden zum ersten Mal in der Geschichte des DSP von den Mitgliedern des Bundesverbands Schauspiel (BFFS) per Abstimmung ermittelt. Die Preisträgerinnen und Preisträger erfahren von ihrer Auszeichnung erst bei der Preisverleihung am 22. September 2017.

Die Jury hat überdies einen Preisträger für die Kategorie Bestes Ensemble gefunden. Die Gewinner in dieser Kategorie werden ebenfalls erst am Abend der Preisverleihung bekannt gegeben.

Zusätzlich zu diesen neun Kategorien vergibt eine Spezialjury mit Vertetern von ver.di und BFFS den Preis für den Starken Einsatz, bei dem es darum geht, Fairness und gute Arbeitsbedingungen im Produktionsalltag zu ehren.

Und schließlich entscheidet der Vorstand des BFFS aus Vorschlägen der Jury und der BFFS-Mitglieder noch über zwei Ehrenpreise. Den Ehrenpreis für das Lebenswerk erhält ein herausragende(r) Schauspielerin oder Schauspieler für sein wegweisendes darstellerisches Schaffen. 2016 erhielt diesen Preis Armin Müller Stahl, 2015 Rolf Hoppe, 2014 Senta Berger, 2013 Götz George, 2012 Katharina Thalbach. Und der Ehrenpreis Inspiration geht an eine Persönlichkeit oder Instituion, die durch ihre Leistung in besonderer Weise die Schauspielkunst ermöglicht und gefördert hat. 2016 war dies Isabel Coixet, spanisch-katalanische Regisseurin und Drehbuchautorin sowie Präsidentin von EWA, des European Women´s Audiovisual Network, 2015 war Fred Breinersdorfer Preisträger, 2014 Günter Rorbach. Die Ehrenpreisträger werden gesondert vermeldet.

Der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS wird am 22. September 2017 im Rahmen einer feierlichen Gala im Berliner Zoo Palast verliehen.

Über den DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREIS (DSP)

Mit der Auszeichnung ehrt der Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) Vorbilder, die sich um die Entwicklung der Schauspielkunst verdient gemacht haben, die in besonderer Weise und nachhaltig inspirieren und sich für den deutschen Film als Kulturgut und für die Schauspielkunst einsetzen. Der DSP wurde 2012 initiiert vom BFFS, dem größten Interessenverband der nationalen Film- und Fernsehindustrie.Veranstalter des DSP 2017 sind die Berliner Agentur La Maison in Kooperation mit dem BFFS.

Über den Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS)

Der BFFS vertritt die Interessen von Schauspielern in Deutschland. Seit der Gründung im April 2006 stellt der BFFS mit über 2.900 Mitgliedern heute den größten Berufsverband der nationalen Film- und Fernsehindustrie. Der BFFS arbeitet an einer erfolgreichen – auch im internationalen Kontext konkurrenzfähigen – Film- und Fernsehindustrie mit transparenten und fairen Regeln für alle Beteiligten. In dem Bewusstsein, dass Schauspieler Rückgrat und Gesicht einer wichtigen Branche mit hohem Zukunftspotential sind, pflegt der Bundesverband eine enge Vernetzung mit Politik, Sendern, Produzenten und anderen Filmverbänden. Zu den Zielen des BFFS zählen die Schaffung fairer Arbeitsbedingungen und verlässlicher sozialer Standards sowie die Förderung, Ermöglichung und der Schutz künstlerischer Qualität in Ausbildung und Produktion.

 

Comments are closed.