Benjamin Sadler ist Pate des 22. Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg

12.05.2016. Der Schauspieler Benjamin Sadler („Schuld“, „Contergan“, „Das Jerusalem Syndrom“) ist Festivalpate des 22. Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg. „Wir freuen uns, mit Benjamin Sadler dieses Jahr einen ganz wunderbaren, herausragenden Filmschaffenden für die Patenschaft gewonnen zu haben, dessen Filmschaffen und eigene Herkunft für Weltoffenheit und Toleranz steht. Vielen Dank für das Engagement!“, so Festivaldirektorin Nicola Galliner.

Gemeinsam mit den beiden Schirmherren des Festivals, Brandenburgs Ministerpräsident Dr.Dietmar Woidke und dem Regierenden Bürgermeister Berlins, Michael Müller, wird Benjamin Sadler am 4. Juni das 22. Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg im Potsdamer Hans Otto Theater eröffnen. Das Festival eröffnet mit der Weltpremiere der deutsch-israelischen Mockumentary 90 MINUTEN – BEI ABPFIFF FRIEDEN aka MILHEMET 90 HADAKOT (Regie: Eyal Halfon, bundesweiter Kinostart: 30.06.2016 im Verleih der Camino Filmverleih GmbH) mit Norman Issa, Moshe Ivgy und Detlev Buck in den Hauptrollen, die 2015 in Israel, den Palästinensischen Autonomiegebieten und Deutschland gedreht wurde.

Seit insgesamt. sieben Jahren stehen dem Festival Paten zur Seite. In den vergangenen Jahren haben u.a. Sherry Hormann, Fahri Yardim, Iris Berben, August Zirner, Richy Müller, Meret Becker, Christian Berkel, Margarita Broich, Volker Schlöndorff, Mehmet Kurtulus, Jan-Josef Liefers, Thomas Heinze, Annika Kuhl, oder Christoph Letkowski dem Festival zur Seite gestanden.

Das Jüdische Filmfestival Berlin & Brandenburg ist seit mehr als zwei Jahrzehnten das größte Forum für den jüdischen und israelischen Film in Deutschland. Es ist damit das älteste und wichtigste kulturelle Event seiner Art und wesentlicher Teil des vielfältigen jüdischen Lebens in Berlin und Brandenburg. Sein Schwerpunkt ist die filmische Auseinandersetzung mit allen Facetten des jüdischen Lebens und dessen ständigem Wandel, in Deutschland, Israel, Europa und dem Rest der Welt. Im Fokus steht dabei die gesamte Bandbreite des aktuellen filmischen Schaffens – vom anspruchsvollen Independent- und Arthousekino über Dokumentarfilme bis hin zum Essayistischen und Experimentellen.

In diesem Jahr präsentiert das JFBB das umfassendste Programm seit Bestehen des Festivals mit über 50 Veranstaltungen und fast 40 Filmen, die an 13 Spielorten in Berlin & Brandenburg gezeigt werden.

Weitere Informationen zum JFBB finden Sie auf www.jfbb.de.
Folgen Sie dem JFFB auf Facebook: www.facebook.com/jffberlin

Pressekontakt
SteinbrennerMüller Kommunikation
Kristian Müller & Dr. Kathrin Steinbrenner,
km@steinbrennermueller.deks@steinbrennermueller.de,
Telefon: 030 / 4737 2192 und 030 / 4737 2191

Comments are closed.