9. September 2015

Deutschland muss für Erhalt und Weiterentwicklung der internationalen Ordnung eintreten

News

09.09.2015. Am 17. September ist Potsdam erneut Zentrum des hochkarätigen politischen Diskurses zwischen Medien, Wissenschaft und Politik. Zum 11. Mal führt das M100 Sanssouci Colloquium führende Vertreter dieser Bereiche aus ganz Europa in der Orangerie Sanssouci zusammen, um in diesem Jahr vor dem Hintergrund des 70. Jahrestages des Potsdamer Abkommens über die Perspektiven eines freiheitlichen, demokratischen Europas in einer zusehends unübersichtlichen Weltordnung zu debattieren.

Als einer der Hauptredner der Konferenz betont Außenminister Frank-Walter Steinmeier im Vorfeld die Verantwortung Deutschlands für Erhalt und Weiterentwicklung der internationalen Ordnung:„Vor 70 Jahren trafen die Siegermächte hier in Potsdam Entscheidungen von großer Tragweite über die Neuordnung Deutschlands und Europas nach dem Zweiten Weltkrieg. Heute stehen wir in Europa vor Gestaltungsaufgaben, die nicht weniger bedeutsam sind. Ob in der Ukraine oder in der Flüchtlingskrise – unter ganz anderen Vorzeichen als 1945 geht es auch heute darum, Ordnung in eine Welt zu bringen, die aus den Fugen geraten ist. Eines hat sich dabei grundlegend verändert: War Deutschland in Potsdam Gegenstand der Krisendiplomatie, so übernehmen wir Deutsche heute gemeinsam mit unseren Partnern Verantwortung.“

Steinmeiers Rede läutet auch die Verleihung des M100 Media Award an das französische Satiremagazin Charlie Hebdo in der Orangerie von Sanssouci ein. Die Auszeichnung wird vom Chefredakteur des Magazins Gérard Biard entgegengenommen, die Laudatio spricht der Schriftsteller und Strafverteidiger Ferdinand von Schirach. Die Veranstaltung steht unter hohen Sicherheitsvorkehrungen, eine Teilnahme und Berichterstattung ist deshalb nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Eröffnet wird die Konferenz vom ehemaligen Außenminister und Vizekanzler Hans-Dietrich Genscher, der in seiner Zeit als Außenminister das Erscheinungsbild des heutigen Europas wesentlich mitgeprägt hat.

Zu den Teilnehmern, die in drei Sessions an einem langen Tisch in der Orangerie von Sanssouci debattieren, gehören u.a. Klaus Brinkbäumer (Der Spiegel, Hamburg),Stephan-Andreas Casdorff (Der Tagesspiegel, Berlin), Ulrich Deppendorf (ehemaliger Leiter ARD Hauptstadtstudio, Berlin), Anna Diamantopoulou (DIKTIO – Network for Reform in Greece and Europe, Athen), Alexandra Föderl-Schmid (Der Standard, Wien), Kai Diekmann (Bild-Gruppe, Berlin), Sven Gösmann (dpa, Berlin), Dr. Ulrike Guérot  (European Democracy Lab, Berlin), Pavel Gusev (Moskowskij Komsomolez, Moskau), Hans-Jürgen Jakobs (Handelsblatt, Düsseldorf), Matthew Kaminski(Politico, Brüssel), Martin Kotthaus (Auswärtiges Amt), Anne McElvoy (The Economist, London), Merit Kopli (Postimees, Tallin), Richard Martyn-Hemphill (The Baltic Times, Lettland), Mathias Müller von Blumencron (FAZ, Frankfurt), Nenad Pejic (Radio Free Europe, Prag), Prof. Dr. Andreas Rödder (Johannes Gutenberg-Universität, Mainz), Dr. Jamie Shea (NATO, Brüssel), Dr. Uwe Vorkötter (Horizont Gruppe, Frankfurt) und Christopher Walker (National Endowment for Democracy, Washington).

Die Ergebnisse  des M100 Sanssouci Colloquium fließen in die Konferenz „Denk ich an Deutschland“ der Alfred Herrhausen Gesellschaft und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung  in Berlin ein. Sie findet am folgenden Tag unter dem Titel „Die Welt aus den Fugen“ statt und steht ebenfalls unter dem Zeichen des 70. Jahrestages des Potsdamer Abkommens.

 

M100 ist eine Initiative der Landeshauptstadt Potsdam und des Vereins Potsdam Media

International e.V. Gefördert wird die diesjährige Veranstaltung von der Stadt Potsdam, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, dem Auswärtigen Amt und der Bundeszentrale für politische Bildung.

Sponsoren sind Deutsche Bank, Qwant, NATO und Samsung.

Kooperationspartner sind die Alfred Herrhausen Gesellschaft, Allianz Kulturstiftung, Land Brandenburg, Reporter ohne Grenzen, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg sowie der VDZ. Medienpartner ist AFP.

Weitere Informationen: www.m100potsdam.org

 

 

Über uns!

SteinbrennerMüller Kommunikation
in Berlin hat sich auf die Kommunikation und Pressearbeit in den Bereichen Kultur und Medien spezialisiert. Die Agentur wird von Dr. Kathrin Steinbrenner und Kristian Müller geführt.