26. August 2015

Aktuelle Dreharbeiten in Südtirol

News

26.08.2015. Zurzeit entstehen eine ganze Reihe Filme an den unterschiedlichsten Locations in Südtirol – Innen wie Außen. Es finden sich gleichermaßen internationale, deutsche, italienische und lokale Filmteams am Standort. Hier ein Überblick:

Bis Mitte August und insgesamt für drei Wochen drehte Barry Morrow auf der Südtiroler Fane Alm bei Vals seine romantische Liebeskomödie Smitten!. Der mit dem Oscar ausgezeichnete Drehbuchautor gibt mit dem Film, für den er auch das Buch schrieb, sein Regiedebüt. In den Hauptrollen sind Glee– Darsteller Darren Criss, die Schauspielerin Madalina Diana Ghenea und Angela Molina zu sehen. Smitten! erzählt vier Romanzen, die sich um einen jungen Amerikaner aus der Modewelt drehen, der von drei unbeholfenen Mafiosi gekidnappt und in die Alpen gebracht wird. Produziert wird Smitten! von Morrow selbst zusammen mit David Nichols, der auch Everest, To Rome with Love oder The Tourist koproduzierte sowie mit Julia Rask, die bereits bei The Mindy Project, Ein Zuhause am Ende der Welt als Koproduzentin mit an Bord war.

Noch bis Ende August dreht Regisseur Cristiano Bortone den BLS-geförderten Film Caffé in Bozen und Umgebung. Die italienisch-belgische-chinesische Koproduktion erzählt drei unterschiedliche Geschichten in drei unterschiedlichen Ländern, deren verbinden-des Thema Kaffee – nach dem Erdöl einer der wichtigsten Rohstoffe der Welt. In den Hauptrollen spielen unter anderem Ennio Fantastichini, Dario Aita und Miriam Dalmazio. Die Produktion setzt bei den Dreharbeiten auf unterschiedliche grüne Maßnahmen, so fährt das Filmteam mit Bike-Sharing Fahrrädern der Stadt Bozen zur Arbeit, statt Plastikflaschen werden auffüllbare Trinkflaschen verwendet und die Materialien für den Setbau können wiederverwendet oder recycelt werden. Der Film wurde von der BLS mit 300.000 Euro Produktionsförderung gefördert.

Am 14. September beginnt der international erfolgreiche iranische Regisseur Amir Naderi mit den Dreharbeiten zu Monte. In einem alpinen Set erzählt er die Geschichte von Agostino, der mit seiner Familie in einer armseligen Hütte in einem verlassenen Dorf am Fuße eines großen Bergmassivs lebt und dessen Aufbegehren gegen die vorherrschenden Wetterverhältnisse. Die Zivago Media Produktion dreht für die Rai an 24 Tagen im Hochpustertal und erhielt von der BLS 200.000 Euro Förderung zur Realisierung der Produktion.

Mitte September startet auch die Produktion Von Männern und Vätern der Bozener Echo Film. Die Regisseure Andreas Pichler und Martin Prinz gehen in diesem Dokumentarfilm der Frage nach dem heutigen, modernen Männerbild im Lebensraum der Alpen nach. Die BLS unterstützt die Dreharbeiten mit 20.000 Euro.

Gleichzeitig beginnen die aufwendigen Dreharbeiten zu Auf den Spuren des Doppeladlers 3. Die TV-Dokumentation von Björn Kölz und Gernot Stadler ist eine Reise entlang historischer Eisenbahnlinien des ehemaligen österreichisch-ungarischen Reiches, die die Zuschauer an wichtige und entlegene Orte des Habsburger Reiches führt. Gedreht wird fünf Tage lang entlang der alten Eisenbahntrasse in Meran, Eisacktal und Pustertal. Die Klagenfurter Gernot Stadler Filmproduktion („Balkan Express“) erhält 12.000 Euro Produktionsförderung.

Ende September öffnet dann die berühmte Burg Schreckenstein ihre Pforten. Sie steht in Südtirol – zumindest im neuen Kinofilm von Regisseur Ralf Huettner, der, basierend auf den erfolgreichen Kinderbüchern von Oliver Hassencamp, die Internatsgeschichte auf die große Leinwand bringt. 28 von insgesamt 40 Tagen wird in Südtirol gedreht. Die berühmte Jugendgeschichte, produziert von der Münchener Roxy Film (Luis Trenker–Der schmale Grat der Wahrheit) erhält 500.000 Euro Produktionsförderung. Koproduzent ist Violet Pictures, München.

In den Herbst hinein ziehen sich schließlich die Dreharbeiten für Die Einsiedler unter der Regie von Ronny Trocker, der auch das Drehbuch schrieb, die am 6. Oktober beginnen. Die Berliner Zischlermann Filmproduktion produziert, Koproduzent ist die österreichische Golden Girls Filmproduktion & Filmservices. Die BLS hat bereits die Entwicklung des Drehbuchs gefördert und unterstützt die Produktion mit zusätzlichen 320.000 Euro. Das Drama erzählt die Geschichte einer Bergbauernfamilie, die vom plötzlichen Tod des Vaters überrascht wird. Aus Angst, das traditionelle Familienbild könnte sich verschieben, vertuscht die Mutter den Tod des Vaters. Der Film ist mit Andreas Lust (Der Grenzgänger) und Elisabeth Orth (Tatort) prominent besetzt.

 

Über uns!

SteinbrennerMüller Kommunikation
in Berlin hat sich auf die Kommunikation und Pressearbeit in den Bereichen Kultur und Medien spezialisiert. Die Agentur wird von Dr. Kathrin Steinbrenner und Kristian Müller geführt.