25 Jahre Mauerfall

21.10.2014. Die Ballonaktion: ein hochemotionales Begegnungs- und Erinnerungsfest mit tausenden von Ballonpaten am Abend des 9. November.

Mit tausenden Ballonpatinnen und -paten, die am Abend des 9. November ihre persönlichen Wünsche, Hoffnungen und Botschaften in den Berliner Nachthimmel steigen lassen, soll die Ballonaktion im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zur Friedlichen Revolution und zum Mauerfall an die Menschen erinnern, die 1989 gemeinsam die Mauer zu Fall brachten. Sie sind die Hauptakteure des 9. Novembers – damals wie heute. Im Rahmen eines Pressetermins in der Behala Halle im Berliner Westhafen stellte Moritz van Dülmen, Geschäftsführer der Kulturprojekte Berlin GmbH, die mit der Gesamtorganisation des Jubiläumsprojektes betraut sind, heute stellvertretend einige Patinnen und Paten vor und gab Einblick in Vorbereitung, Koordination und Organisation dieses logistisch aufwändigen Events.

Die Ballonaktion ist ein großangelegtes Projekt, bei dem Kulturprojekte Berlin und die Robert-Havemann-Gesellschaft mit rund 200 Gruppen – kirchlichen Instititutionen, Zeitzeugen, Oppositionellen, Sportvereinen, Schulen, Unternehmen, politischen Einrichtungen und Kulturbetrieben – zusammenarbeiten. In den vergangenen Wochen wurden tausende Menschen gefunden, die eine Patenschaft für einen der Ballons entlang der Strecke des ehemaligen innerstädtischen Mauerverlaufs von Bornholmer Straße bis Oberbaumbrücke übernommen haben: Eine der jüngsten Paten ist ein vierjähriges Mädchen, eine der ältesten eine 74jährige Frau der Laufgemeinschaft Mauerweg e.V.. Die Paten kommen größtenteils aus Berlin und Umland, einige Ballonpaten kommen extra aus dem Ausland angereist wie etwa die „Aktive Fredsreiser – Travel for Peace“, eine skandinavische Friedensorganisation, drei Schulen aus Norwegen, Studenten der George Washington University, die mit ihrer Dozentin, der Buchautorin Hope Harrison, nach Berlin reisen, eine Gruppe aus Italien und viele mehr.

Die Gründe der Ballonpatinnen und -paten an dieser einmaligen Berliner Gemeinschaftsaktion teilzunehmen, sind vielfältig: Max Zeterberg, der heute mit Ballonpaten des VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) kam, beschrieb es so: “Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder haben das Motto, die Welt besser zu verlassen als wir sie vorgefunden haben. Die Friedliche Revolution von 1989 ist für mich ein Sinnbild dieser Einstellung.” Jörg Levermann kam mit sieben Ballonpatinnen und –paten der Laufgemeinschaft Mauerweg e.V.: “Mit dem Fall der Mauer wurde nur ein Anfang gemacht – ein Schritt auf dem Weg zu einem friedlichen Europa.” Dr. Ralf Hammerichstellte Paten des Europäischen Gymnasiums Bertha-von-Suttner vor: „Wir möchten die Schülerinnen und Schüler unseres nach Europa ausgerichteten Gymnasiums auf eine Welt vorbereiten, die tolerant und offen ist.“ Pfarrer Sungho Cho und Frau Kang Kyoun Sun, die die Ballonpaten der Evangelisch-Koreanischen Gemeinde Berlin betreuten, bewegt vor allem: “Wir wünschen uns, dass die Menschen mit Gottes Hilfe auch in Korea den Weg zu einer friedlichen Revolution finden werden. Wir haben als Christen die Aufgabe zu erfüllen, Lichter dieser Welt zu sein und Liebe zu verbreiten.”

Für Jürgen Schleicher (Abiturjahrgang 1961) hat die Ballonpatenschaft eine besondere Tragweite: „Wir lassen den Ballon in Gedenken an unseren Freund und Schulkameraden Dieter Wohlfahrt steigen, der im Dezember 1961 bei einem Fluchtversuch an der Spandauer Grenze erschossen wurde. Er war das erste Todesopfer der Berliner Mauer.“

Aufgrund der weltweiten Symbolkraft des Mauerfalls haben sich auch internationale Organisationen und Persönlichkeiten der Aktion angeschlossen. So werden am 9. November unter anderem der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz, Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus und der NASA Astronaut Ron Garanin Berlin erwartet. Ihr Blick und ihre Hoffnung richten sich in die Zukunft: Welche Mauern sollen als nächstes fallen, und wie können wir dies gemeinsam erreichen?

Alle Namen, Botschaften und Standorte der Paten werden sukzessive aufwww.fallofthewall25.com veröffentlicht. Dort kann jede/r an der Anfang Oktober gestarteten internationalen Online-Aktion „fallofthewall25“ teilnehmen und eine virtuelle Ballon-Patenschaft übernehmen, um seine Erinnerungen und Botschaften zu teilen. Kulturprojekte Berlin laden alle Interessierten gemeinsam mit Facebook zum internationalen Dialog und Mitmachen ein. Bis zum 9. November können virtuelle Ballonpaten auf Facebook, Instagram oder Twitter mit den Hashtags #fallofthewall25 und #fotw25 ihre persönlichen Botschaften, Erinnerungen oder Wünsche als Foto, Video oder Textbotschaft nach Berlin senden oder direkt unter www.fallofthewall25.com oderwww.facebook.com/fallofthewall25 posten.

Zuletzt nahmen 1.300 junge Delegierte aus über 180 Ländern an der Konferenz „One Young World“ in Dublin und an der Ballonaktion teil und schickten ihre Botschaften nach Berlin.

Alle Informationen und Events unter www.berlin.de/Mauerfall2014

Das Jubiläumsprojekt wird auf Initiative des Landes Berlin von der gemeinnützigen Kulturprojekte Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit der Robert-Havemann-Gesellschaft und in Kooperation mit der Stiftung Berliner Mauer realisiert. Die Lichtinstallation basiert auf einer Idee von Christopher Bauder und Marc Bauder.

Unterstützer und Sponsoren:

LOTTO-Stiftung Berlin

Sparkasse-Finanzgruppe, S-Bahn Berlin, Deutsche Bahn, facebook, Air Liquide, Duracell, airberlin, Vattenfall, visitBerlin, Berlin Partner, Bash Events (Produktion und Vermarktung Videowände)

Medienpartner:

Das Erste, Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Wall AG

SteinbrennerMüller Kommunikation, Klosterstraße 64, 10179 Berlin
Tel. 030 – 47372192, mail@steinbrennermueller.de

Fotos zum Download: www.berlin.de/mauerfall2014/presse/pressebilder/

Comments are closed.