12.000 Besucher bei Games Week

27.04.2015. INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN mit Rekordzahlen beendet

Mit dem Gamefest am Computerspielemuseum ging gestern Abend die INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN 2015 erfolgreich zu Ende. Rund 12.000 nationale und internationale Spieleentwickler, Publisher, Designer, Kreative sowie junge und erwachsene Spielefans kamen an den sechs Tagen zu den Konferenzen, Festivals, Preisverleihungen, Ausstellungen und Recruitingevents, die unter dem Dach der vielfältigsten Networking- und Kommunikationsplattform der europäischen Branche in Berlin stattfanden – deutlich mehr als im vergangenen Jahr (2014: rund 10.000 Besucher).

Als Datum für die INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN 2016 gaben die Veranstalter den 18. bis 24. April 2016 bekannt.

„Mit 20 Prozent mehr Teilnehmern war die International Games Week Berlin ein Riesenerfolg und setzt auch 2015 mit vier neuen Partnerevents ihren Wachstumskurs fort. Das ist ein positives Signal für die Branche und zeigt uns, dass die Richtung stimmt,“ so Michael Liebe, Gründer und Leiter der INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN. „Unsere Plattform-Strategie ging auf: die Kernevents konnten deutlich von der fortschreitenden Internationalisierung und erhöhten Sichtbarkeit profitieren. Das heißt aber nicht, dass wir uns auf dem Erfolg ausruhen können: Wir möchten die Dachmarke gemeinsam mit unseren Partnern weiterentwickeln, neue Ideen umsetzen und die Stellschrauben so justieren, dass wir auf Erfolgskurs bleiben. Es gibt immer Spielraum für Verbesserungen.“

Den Auftakt der INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN bildete vergangenen Dienstag der Opening Summit im Kino International, der von Björn Böhning, Chef der Berliner Senatskanzlei und Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eröffnet wurde. Die Eröffnungskeynote hielt Guillaume de Fondaumière, Quantic Dream-CEO und Präsident der European Games Developer Federation (EGDF). Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), unterstrich mit ihrer Keynote die Bedeutung der Gamesbranche in Deutschland. BMVI, Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) und GAME Bundesverband verliehen im Rahmen des Opening Summits, erstmals vier der insgesamt 13 Kategorien des Deutschen Computerspielpreises, dem Kooperationspartner der INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN.

Es folgte Deutschlands wichtigste internationale Spieleentwicklerkonferenz Quo Vadis, die mit mehr als 180 Sprechern, 130 Sessions, Workshops, Vorträge und über 500 Pitch & Match-Meetings ihren Ruf als Europas Think Tank zur Zukunft von Computer- und Videospielen bestätigte und im Vergleich zum Vorjahr die Besucherzahlen um 10 Prozent erhöhen konnte, auch der Anteil der internationalen Fachbesucher ist deutlich gestiegen. Als eines der Highlights der Quo Vadis sprach Glen Schofield, der Kopf hinter dem von Sledgehammer Games entwickelten und millionenfach verkauftem „Call of Duty: Advanced Warfare“, in seiner „Visual Storytelling“ Keynote über die Möglichkeiten des Mediums zum Erzählen von Geschichten durch starke Bilder.

Rund 5.000 Besucher kamen zum 4. Independent Video Game Festival A MAZE. / Berlin, mit internationaler Spieleausstellung, Live-Acts, Partys, Preisverleihung sowie Talks und Workshops. Die Gewinner der A MAZE. Awards 2015 sind: The Most Amazing Game: CURTAIN von Dreamfeel (Irland), Human Human Machine: CRAWL von Powerhoof (Australien), WTF! Award: LINE WOBBLER von Robin Baumgarten (UK), Other Dimensions Award: PIXEL RIPPED von Ana Ribeiro (Brasilien), Audience Award: LINE WOBBLER von Robin Baumgarten (UK). Alle A MAZE. Talks können hier angehört werden: https://voicerepublic.com/venues/a-maze-berlin-2015. 

Mehr als 3.700 Gamesbegeisterte, kamen zum Gamefest am Computerspielemuseum, das am Donnerstagabend mit Let’s Player PietSmiet, Nerd-Rapper Rockstah und der finnischen Gamesmusik Band Desert Planet im Kino International fulminant startete und bis Sonntag ein umfassende Programm aus Spielungen, Nacht des nacherzählten Spiels, Mario Kart 8 Turnier, Eltern-LAN, Theater, Live-Podcast, Konzerten, Mitmach-Workshops und Escape the Room bot. Die Ausstellung „Supersamples – Pixels at an Exhibition“, die während des Gamefests eröffnet wurde, ist noch bis 5. Juni zu sehen.

Rund 250 Besucherinnen und Besucher nutzten bei Womenize!, dem ersten Aktionstag rund um Recruitment und Karrierebildung für Frauen in der Digitalbranche, die Gelegenheit zu Weiterbildung und Networking mit Unternehmen und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Berlins Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer, die Womenize! Eröffnete, forderte die Anwesenden auf: „Denken Sie groß, wenn Sie von Ihrer Geschäftsidee überzeugt sind, konzentrieren Sie sich auf die Zukunft und schaffen Sie die Zukunft!“ Die Initiatoren Ruth Lemmen und Michael Liebe planen, die Veranstaltung grenzüberschreitend und branchenübergreifend weiterzuentwickeln und fortzusetzen.

Darüber hinaus boten Matchmaking Dinner, Making Games Talents, 15 Jahre GAMES ACADEMY Party, Franco-German Game Initiative, CGC BarTalk und der Mobile Software Messe Apps World Germany weitere Möglichkeiten zu Networking und Kommunikation.

Festliches Highlight war die Verleihung des mit 385.000 Euro dotierten Deutschen Computerspielpreises, dem wichtigsten Förderpreis der Spielebranche und Kooperationspartner der INTERNATIONAL GAMES WEEK BERLIN, am Dienstagabend vor über 600 Gästen. Bestes Deutsches Spiel: LORD OF THE FALLEN (Deck13, CI Games, Frankfurt/Main), Bestes Internationales Spiel: THIS WAR OF MINE (11bit Studios, Koch Media), Bestes Kinderspiel: FIRE (Daedalic Entertainment, Hamburg), Bestes Jugendspiel: TRI: OF FRIENDSHIP AND MADNESS (Rat King Entertainment, Rising Star Games, Halle), die weiteren Preisträger finden Sie hier: www.deutscher-computerspielpreis.de

www.gamesweekberlin.com.

Facebook: www.facebook.com/gamesweekberlin

Twitter: @gamesweekberlin, #gamesweekberlin

Comments are closed.