pressefoto_heiko_maas_1

Über 6.000 UnterzeichnerInnen 
für ein faires Urhebervertragsrecht

23.02.2016. Der Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz zum Urhebervertragsrecht wird von allen Seiten umfänglich diskutiert und kritisiert. Nun erheben UrheberInnen und ausübenden KünstlerInnen hörbar ihre Stimme, unterstützen den Entwurf des Justizministers und haben auf der Plattform „Initiative Urheberrecht“ eine Erklärung zum Thema veröffentlicht, die innerhalb von nicht einmal zwei Wochen von über 6.000 Kreativen und Personen, die diese unterstützen, unterzeichnet wurde und die weiterhin zahlreich unterzeichnet wird.

Darunter finden sich international bekannte UrheberInnen und KünstlerInnen aber auch viele unbekanntere Kreative, die das vielfältige kulturelle Leben in Deutschland erst möglich machen. Dies ist wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich von ungeheurer Tragweite.
Read more…

Talents-Bild

Berlinale Talents 2016: Erfolgreiche Talentförderung im Film

19.02.2016. Am Donnerstag, den 18. Februar, endete die 14. Edition von Berlinale Talents mit der Masterclass von Oscarpreisträger und Regisseur Alex Gibney. Sechs Tage wurde das HAU Hebbel am Ufer für insgesamt 300 Filmschaffende und über 150 Experten aus der ganzen Welt zum Mittelpunkt für interkulturellen Dialog, Networking und praktischen Austausch über neueste Filmtrends. Read more…

Heidi

Studiocanal: Ein kleines Mädchen erobert die Welt!

17.02.2016 HEIDI startet mit beeindruckenden Zahlen in Frankreich und ist weltweit in fast alle Territorien verkauft. 

Nach einem exzellenten Kinostart in Deutschland am 10. Dezember letzten Jahres hat Alain Gsponers HEIDI am vergangenen Wochenende auch den französischen Kinomarkt mit überragendem Erfolg erobert: Das kleine Mädchen mit dem großen Herzen stieg mit 190.000 Besuchern am ersten Wochenende auf Anhieb in die Top 10 der französischen Kinocharts ein und steht mittlerweile bei über 260.000 Besuchern. HEIDI ihr ist damit einer der erfolgreichsten Starts eines deutschsprachigen Films in Frankreich gelungen.

ProfMonikaGrütters_EFM_c_Juliane_Eirich

Halbzeit: Erfolgreiche Zwischenbilanz für EFM 2016

14.02.2016. Der European Film Market (EFM) zieht eine erfolgreiche Zwischenbilanz. Seit vier Tagen herrscht im European Film Market (11.-19. Februar 2016) im Martin-Gropius-Bau mit dem Gropius Park und im Marriott Hotel geschäftiges Treiben. Die internationale Plattform für den Handel mit Lizenzen und audiovisuellem Content im Rahmen des größten Publikumsfestivals der Welt präsentiert sich 2016 mit wachsenden Besucher- und Ausstellungszahlen: Über 8.500 Fachbesucher aus mehr als 100 Ländern, darunter 1.500 Buyer werden an den neun Markttagen von 543 Ausstellern aus 73 Ländern erwartet. 1.090 Marktscreenings, darunter 532 Marktpremieren werden den Besuchern angeboten.

„Das ist eine großartige Zwischenbilanz“, so EFM-Direktor Matthijs Wouter Knol. „Wir freuen uns über den starken Auftakt des Marktes in zweierlei Hinsicht: die guten Besucher- und Ausstellerzahlen einerseits und andererseits – viel wichtiger noch – das positive Feedback unserer Teilnehmer, die mit dem Marktgeschehen sehr zufrieden sind. Die Geschäfte laufen. Die bislang starke Resonanz auf unsere Initiativen bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg beim Ausbau unserer Angebote sind.“

Ein Highlight beim Filmmarkt war am Freitagnachmittag die Verleihung einer Berlinale Kamera im EFM: Produzent Ben Barenholtz, eine der wichtigsten Schlüsselfiguren im US-amerikanischen Independentkino, nahm die Auszeichnung in Anwesenheit von Joel & Ethan Coen und Berlinale-Direktor Dieter Kosslick im Kinosaal des Martin-Gropius-Bau entgegen. Die Verleihung ist Auftakt für eine jährliche Verleihung dieses renommierten Preises im EFM an eine herausragende Produzentin oder einen herausragenden Produzenten. Ben Barenholtz betonte in seiner Dankesrede, dass, auch wenn Auszeichnungen nicht Ziel seines Schaffens seien, es bewegend und großartig sei, von Menschen, die einem viel bedeuten, eine solche Ehrung zu erhalten.

Am Samstag besuchte die Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters den Filmmarkt, wo sie einen einstündigen Rundgang machte und mit unterschiedlichen Ausstellern des EFM, darunter German Films, ARRI und Israel sprach; Schlusspunkt der Tour waren die neuen EFM PopUp Offices im Martin-Gropius-Bau, wo erfolgreiche Startups ihre neuesten Technologien präsentieren. Kulturstaatsministerin Monika Grütters betonte nach ihrem Rundgang: „Auch im Jahr 2016 ist der EFM weltweit eine der bedeutendsten Plattformen für den internationalen Handel mit Filmrechten und -inhalten. Hier entsteht das Programm der Zukunft. Mich beeindruckt vor allem, wie der EFM mit ganz unterschiedlichen Initiativen aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der Filmbranche abbildet und damit die Filmindustrie aktiv weiterentwickelt. „Drama Series Days“, „EFM Startups“ oder auch „EFM Asia“ greifen genau die Themen auf, die den internationalen Filmmarkt bewegen. Auch für junge Startups bietet der EFM beste Möglichkeiten, sich gezielt mit der internationalen Filmbranche zu vernetzen.“

Am Dienstag wird Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller im European Film Marketerwartet.

Im vollbesetzten Spiegelzelt gegenüber des Martin-Gropius-Bau starteten gestern die EFMIndustry Debates, bei denen internationale Experten von Samstag bis Montag (13.-15. Februar) aktuelle Themen der Branche diskutieren.

Morgen beginnen die zweitägigen „Drama Series Days“ (15.-16. Februar 2016) von EFMBerlinale Co-Production Market und Berlinale Talents, die auch in diesem Jahr qualitativ hochwertigen seriellen Formaten und ihren Machern in Form von Paneldiskussionen, Pitchings, Marketscreenings und Networkingveranstaltungen ein Forum bieten. Auch die zweitägige Initiative „EFM Startups“, an der zehn europäische Startups mit neuen audiovisuellen Geschäftsideen teilnehmen, startet am Montag.

Am Mittwoch treffen sich 80 europäische Produzenten beim ersten sino-europäischen Produktionsseminar, organisiert von EFM und „Bridging the Dragon“, bei dem Experten Einblicke in den chinesischen Markt geben.

Sehr große Resonanz erhalten auch die täglichen Veranstaltungen der Initiativen und Veranstaltungsreihen „Meet the Docs“ und „American Independents in Berlin“ sowie die Reihe LOLA at Berlinale.

160204-LucieM-329

Drehstart der achtteiligen Webserie LUCIE MARSHALL

09.02.2016. Die erste Klappe für LUCIE MARSHALL, das neueste Projekt von Schauspielerin, Bestsellerautorin und Bloggerin Tanya Neufeldt („Danni Lowinski“, „Mord mit Aussicht“) ist gefallen. Die achtteilige Web-Serie erzählt Geschichten aus dem Leben einer späten Mutter, die glaubt, alles in ihrem Leben unter Kontrolle zu haben, aber durch die Geburt ihres Sohnes täglich eines Besseren belehrt wird.

Produziert wird das Internet-Format LUCIE MARSHALL von der Berliner Produktionsfirma maz&movie. Regie führt Oliver Schmitz, der für „Türkisch für Anfänger“ und „Doctor’s Diary“ mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Deutschen Comedypreis und dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde und aktuell mit der internationalen Koproduktion „Sheperds and Butchers“ bei der Berlinale 2016 im Panorama vertreten ist. An elf Drehtagen in Berlin rückt er allerhand bunte Erlebnisse der liebenswert chaotischen Lucie ins rechte Licht.Die Web-Serie ist ein weiterer Puzzlestein in der Welt von LUCIE MARSHALL. Im Herbst 2012 fing Tanya Neufeldt alias Lucie Marshall an, den gleichnamigen Blog www.luciemarshall.com zu schreiben, der sich um den Spagat zwischen Familie und Beruf dreht. Immer selbstironisch und anekdotenreich aus der Sicht einer Mutter, die gerne Mutter ist, aber auch gerne Frau. Kurz zusammengefasst: „Sex and the City“ für Mütter. Oder wie die Unterzeile so treffend hinzufügt: ‚How my boobs became food’. Es folgten Kolumnen von Lucie Marshall in der „taz.die tageszeitung“ und dem Frauen-Lifestyle-Magazin „freundin“. Das Buch „Auf High Heels in den Kreißsaal“ erschien im September 2014 im Goldmann Verlag. Der Nachfolger „Mama, I need to kotz“ wird im Juni 2016 veröffentlicht, ebenfalls im Goldmann Verlag.Tanya Neufeldt ist Hauptdarstellerin und Co-Produzentin der Webserie. In weiteren Rollen spielen Mirco Reseg („Dr. Klein“, „Die Familiendetektivin“), Claudia Mehnert („Weissensee“, „In aller Freundschaft“), Birge Schade („Reiff für die Insel“, „Tatort“), Pegah Ferydoni („Letzte Spur Berlin“, „Türkisch für Anfänger“) und viele mehr. Die Dreharbeiten dauern noch bis Ende Februar.

Autoren der Webserie sind David Ungureit („Männerhort“, „Schlikkerfrauen“ ), Benedikt Gollhardt („Danni Lowinski“, „Mit Herz und Hadschellen“) und Alexandra Maxeiner („Pinocchio“, „Das Pubertier“).

Für das in Berlin ansässige Full-Service Medienproduktionshaus maz&movie ist LUCIE MARSHALL die erste Produktion im fiktionalen Bereich für das Internet. Geschäftsführerin Claudia Lehmann: „LUCIE MARSHALL ist für maz&movie eine spannende Herausforderung, wir betreten hier absolutes Neuland. Eine Webserie in Deutschland zu drehen, mit einem hohen qualitativen Anspruch sowie dem entsprechenden Top-Team, ist etwas wirklich Besonderes. Deswegen sind wir auch sehr froh, dass wir in Oliver Schmitz den perfekten Regisseur gefunden haben, der es versteht, die Eigenheiten, den Sexappeal und die Authentizität einer Lucie Marshall in humorvollen Geschichten optimal in Szene zu setzen.“

Regisseur Oliver Schmitz: „Es hat mich gereizt, diese Serie zu machen, weil sie witzig und anders ist. Die Geschichte einer Mutter, die noch weniger erwachsen werden will als ihr 6-jähriger Sohn, ist wirklich lustig und die Freundschaft zu Hilly ist herrlich politisch inkorrekt. Mich reizt es auch, die alten verstaubten Fernsehstrukturen zu verlassen und erstmals für’s Netz zu drehen, denn hier weht noch der frische Wind der Kindheit.“

Tanya Neufeldt: „Für mich wird ein Traum wahr: Die Geschichten meiner Bücher und meines Blogs LUCIE MARSHALL werden verfilmt und ich spiele Lucie. Damit schließt sich ein Kreis. Von Anfang an stand das Projekt unter einem guten Stern. Von den Autoren über Regie bis zum Cast ist jeder eine Idealbesetzung. Und auch im Bereich Sponsoring hatten wir unheimliches Glück. ŠKODA hat uns als Hauptsponsor jeden Freiraum gelassen, uns kreativ auszutoben. “

Die Webserie wird ab Mitte März zunächst zwei Wochen exklusiv bei Freundin.de zu sehen sein, im Anschluss bei skoda.de und auf dem Blog Luciemarshall.de

LUCIE MARSHALL ist eine Produktion von maz&movie. Hauptsponsor ist ŠKODA AUTO Deutschland. Weitere Partner sind Freundin.de und GÖRTZ.

EFM_2012_0001

Praktikant / Student für Clipping-Erstellung gesucht!

08.02.2016. Wer hat Lust, uns bei unserem Projekt European Film Market mit der Erstellung des Presseclippings zu unterstützen? Aufgabe ist es, alle Artikel, die online oder Print über den European Film Market erschienen sind, in einem Dokument zusammenzuführen und bis Ende März eine Mediendokumentation zu erstellen. Zeiteinteilung ist komplett frei und flexibel. Arbeitsort ist bei uns im Büro in der Linienstraße. Wir zahlen 10 Euro die Stunde gegen Rechnung. Interessent/innen schicken uns gerne eine Email an mail@steinbrennermueller.de. Dankeschön!

Helkon_Logo_rgb

HELKON Media AG neu gegründet

02.02.2016. Die legendäre Filmfirma des Neuen Marktes HELKON Media AG, 1991 von Martin Heldmann und Werner Koenig in München gegründet und 2002 in Insolvenz gegangen, ist neu gegründet worden. Die neue HELKON Media AG hat am 1. Februar 2016 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Die HELKON deckt, wie damals in der alten HELKON, die Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zur Fertigstellung eines Films ab. Zielmärkte sind Filmproduktion, Filmverleih und Filmlizenzauswertung. Hinzu kommen perspektivisch die Geschäftsfelder Musik, Fernsehen und Neue Medien. Der Sitz der neuen HELKON ist Berlin.

Read more…